Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Nach „Corona-Party“

FPÖ-Abgeordneter Hirschmann tritt zurück

Eine „Corona-Party“ wurde dem steirischen Landtagsabgeordneten Gerhard Hirschmann am Wochenende zum Verhängnis. 

2 Minuten
<p>Symbolbild (CC0)</p>

Symbolbild (CC0)

Der steirische FPÖ-Landtagsabgeordnete Gerhard Hirschmann hat am Dienstag seinen Rücktritt von allen politischen Funktionen erklärt. Zuvor war der Politiker am Samstag trotz geltender Ausgangsbeschränkungen von der Polizei beim Feiern in einem Vereinslokal in Heiligenkreuz am Waasen (Bezirk Leibnitz) erwischt worden. Er und drei weitere Männer wurden daraufhin angezeigt. Nach Bekanntwerden des Vorfalls entschuldigte sich Hirschmann für seinen Fehltritt. Dennoch forderten Grüne und SPÖ umgehend den Rücktritt des FPÖ-Abgeordneten.

Hirschmann: „Seriöse Fortführung meiner politischen Tätigkeit nicht mehr möglich“

Ausschlaggebend für den nun erfolgten Rücktritt sei, wie die FPÖ Steiermark in einer Aussendung mitteilte, ein klärendes Gespräch mit FPÖ-Landesobmann Mario Kunasek und dem FPÖ-Landesparteipräsidium gewesen. „Ich habe von Beginn an meinen Fehler eingestanden und mich dafür öffentlich entschuldigt. Dennoch habe ich mit meinem Verhalten viele Personen enttäuscht. Eine seriöse Fortführung meiner politischen Tätigkeit im Sinne der FPÖ ist mir nicht mehr möglich“, so Hirschmann. Er habe sich deshalb dazu entschlossen, sein Mandat und sämtliche Funktionen in der FPÖ zurückzulegen. Das sei er auch seiner Familie und seinem Freundeskreis schuldig. „Sie haben in den letzten Tagen persönliche Beschimpfungen, Beleidigungen und enorme Diffamierungen über sich ergehen lassen müssen. Das kann und will ich nicht länger mitverantworten“, betonte der Freiheitliche.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

FPÖ-Landesparteisekretär Stefan Hermann zollte Hirschmann für die „gelebte Verantwortung im Sinne der FPÖ“ Respekt. Er habe damit Größe bewiesen, einen Fehler eingestanden und die notwendigen Konsequenzen gezogen. „Ich erwarte mir, dass auch all jene, die ihn in den letzten Tagen beschimpft, verunglimpft und medial attackiert haben, diesen Schritt zur Kenntnis nehmen“, so Hermann in der Aussendung.

Hirschmanns Landtagsmandat wird künftig Helga Kügerl übernehmen. Sie saß bereits von 2015 bis 2019 im steirischen Landtag.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren