Freilich-Studie über die „Grünen“ veröffentlicht!Mehr erfahren 

Die neue Ausgabe des Freilich-Magazins ist erschienen.

Berlin

Arabischer Clan belagerte Krankenhaus

Vor einigen Tagen wurde die Mutter des arabischen Clan-Chefs Issa Remmo ins Krankenhaus eingeliefert. Nachdem sie dort ihrer Erkrankung erlag, belagerten Angehörige den Eingangsbereich.

2 Minuten Lesezeit
<p>Bild (Urban-Krankenhaus in Berlin-Kreuzberg): <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kreuzberg_Klinikum_am_Urban.jpg" title="via Wikimedia Commons">Fridolin freudenfett</a> / <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0">CC BY-SA</a> (Bild zugeschnitten)</p>

Bild (Urban-Krankenhaus in Berlin-Kreuzberg): Fridolin freudenfett / CC BY-SA (Bild zugeschnitten)

Berlin. – Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und verhinderte so ein unerlaubtes Eindringen der Migranten.

Sicherheitsdienst informierte Polizei

Wie unter anderem die Bild berichtet, informierte der Sicherheitsdienst des Urban-Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg die Polizeibeamten, als innerhalb kürzester Zeit, nachdem die Frau ihrer Erkrankung erlag, etwa 30 Angehörige vor Ort waren. Nachdem die Polizei mit einer Hundertschaft den Eingang abriegelte, löste sich die Gruppe auf.

Eingeliefert wurde die Mutter des arabischen Clan-Chefs Remmo am Mittwoch. Bereits damals fanden sich laut der B.Z. Berlin Dutzende Angehörige ein, welche in das Krankenhaus eindringen wollten. Dabei soll vor allem gegen Corona-Maßnahmen wie Mindestabstand verstoßen worden sein.

Clan-Wagen rammte Polizeiauto

Ein Wagen wurde am Mittwoch auf dem Weg zum Krankenhaus von der Polizei verfolgt, weil er auf dem Weg mit hohem Tempo durch eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei raste. Gestoppt wurde der Fahrer in Kreuzberg. Zuvor rammte er einen Polizeiwagen.

Der Pressesprecher der GdP Berlin kritisierte die Vorgänge scharf. In Deutschland würden Gesetze gelten, an die sich „alle Menschen“ zu halten hätten – „wer Rettungsstellen bei der Arbeit behindert, riskiert Menschenleben“.

Mittlerweile hat sich die angespannte Situation vor dem Krankenhaus wieder beruhigt.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren