Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

Hanau

Zwei Festnahmen nach Messerangriff auf Passanten

Nach dem Messerangriff auf mehrere Passanten in der hessischen Stadt Hanau konnte die Polizei bereits erste Verdächtige festnehmen.

2 Minuten Lesezeit
<p>Symbolbild: 4028mdk09 via <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Opel_Zafira_hessische_Polizei.JPG">Wikimedia Commons</a> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de">CC BY-SA 3.0</a>] (Bild zugeschnitten)</p>

Symbolbild: 4028mdk09 via Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0] (Bild zugeschnitten)

Hanau. – Am späten Dienstagabend hat eine Gruppe von Männern in der Hanauer Innenstadt vier Passanten mit Messern angegriffen und verletzt. Wie die Polizei mitteilte, attackierten die fünf bis sieben Täter die Passanten unabhängig voneinander und flüchteten unerkannt. Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen übernommen.

Hintergrund der Tat unklar

Die Gruppe junger Männer griff Passanten im Alter zwischen 17 und 26 Jahren an und fügten diesen unter anderem auch Stichwunden zu. Die Opfer sollen aus dem Irak, Syrien und Albanien stammen, wie Dominik Mies, Sprecher der Staatsanwaltschaft Hanau FOCUS Online bestätigte. Nach einem Zeugenhinweis wurden zwei Verdächtige festgenommen. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen 23-jährigen und einen 29-jährigen Syrer. Sie würden derzeit vernommen. Hinweise auf den Hintergrund der Tat gebe es bisher keine, so die Ermittler. Insgesamt sucht die Polizei fünf bis sieben unbekannte Täter.

Alarmiert wurde die Polizei durch das Hanauer Klinikum, das in unmittelbarer Nähe der Tatorte in der Innenstadt liegt. Gegen 22 Uhr erschienen in der dortigen Aufnahme kurz nacheinander die vier jungen Männer. Einige wiesen Stichwunden auf, in Lebensgefahr befanden sie sich nicht.

Fahndung läuft weiter

Zwischenzeitlich fahndete die Polizei auch mit einem Hubschrauber nach den Tätern, die nach Information der Polizei fast alle einen Vollbart getragen haben sollen. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei laufen. Weitere Details dürften im Laufe des Tages und nach der Pressekonferenz am Nachmittag folgen.

Dieser Artikel wurde um 14.00 Uhr um die Information zur Herkunft der festgenommenen Verdächtigen bzw. der Opfer ergänzt.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren