Abonniere das Freilich Magazin
Werbung

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Trump droht China mit Abbruch der Beziehungen

In einem Interview mit dem Nachrichtensender FOX meinte Trump, China hätte die Ausbreitung des Coronavirus stoppen können.

< 1 Minuten
<p>Gage Skidmore [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ADonald_Trump_by_Gage_Skidmore_3.jpg">via Wikimedia Commons</a></p>

Washington D.C. – US-Präsident Donald Trump wirft der chinesischen Regierung vor, nicht ausreichend gegen die Ausbreitung des Coronavirus gekämpft zu haben. Stattdessen habe China das wahre Ausmaß sogar verschleiert, kritisiert Trump. Aus diesem Grund bringt der US-Präsident nun den vollständigen Abbruch der Geschäftsbeziehungen ins Spiel.

Trump: „Wir würden 500 Milliarden Euro sparen“

Wie unter anderem die „Bild“ berichtet, sagte Trump dem Fernsehsender, dass man 500 Milliarden Dollar „sparen“ könne, indem man die Beziehungen mit China komplett einstellen würde. Generell könne Amerika „vieles machen“. Erst kurz vor dem Ausbruch der Pandemie unterschrieb Trump ein Handelsabkommen mit China. Auch in Bezug auf den chinesischen Präsidenten Xi Jinping äußerte Trump nun jedoch Unmut: „Derzeit habe ich keine Lust, mit ihm zu sprechen. Ich möchte nicht mit ihm sprechen.“

Walter Rosenkranz - Kompromisslos für Österreich!
Werbung
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren