Connect with us

Gesellschaft

Coronavirus: Weltärztepräsident fordert Impfpflicht

Stefan Juritz

Published

on

Für Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery sind Impfgegner ein „hohes Risiko“ für Mitbürger. „Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen“, betont er. 

Der Präsident des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hat sich für eine allgemeine Impfpflicht zum Schutz gegen das neuartige Coronavirus ausgesprochen. „Ich war für die Impfpflicht bei Masern. Ich bin auch hier für eine Impfpflicht“, sagte er gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Montgomery: Impfgegner sind Risiko für Mitbürger

Der Weltärztepräsident warnte in diesem Zusammenhang davor, dass Impfverweigerer ein hohes Risiko für jene Mitbürger seien, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden könnten. „Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen“, betonte Montgomery.

Die deutsche Bundesregierung spricht sich laut offiziellen Angaben jedoch weiterhin gegen eine generelle Impfpflicht aus. Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) betonte etwa, jeder müsse über eine Impfung selbst entscheiden können, dann aber auch „das Risiko einer Infektion selbst tragen“. Ähnlich hatte sich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereits Anfang Mai geäußert: „Mein Eindruck ist, dass sich die allermeisten Bürgerinnen und Bürger sofort freiwillig impfen lassen würden, sobald es eine Impfung gegen das Coronavirus gibt. Wo Freiwilligkeit zum Ziel führt, braucht es keine gesetzliche Pflicht.“

Allerdings waren in der Vergangenheit auch Stimmen laut geworden, die eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus befürworten. „Für eine Impfpflicht wäre ich sehr offen“, sagte etwa Bayerns Ministerpräsident Manfred Söder (CSU).

Sieben Milliarden Impfdosen benötigt

Aktuell wird weltweit mit Hochdruck an einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus geforscht. Die Verteilung des entwickelten Serums dürfe dann aber nicht der freie Markt regeln, warnte Montgomery. Für die gesamte Weltbevölkerung würden sieben Milliarden Impfdosen benötigt: „Dazu brauchen wir eine internationale Regelung.“

2 Comments

2 Comments

  1. Avatar

    GS

    20. Mai 2020 at 14:18

    Was für ein Gutmensch
    Es ist toll wie 80 Mill. Bürger in Geiselhaft genommen werden nur um die Impfpflicht durchzusetzen.
    Kein Krankenhaus wird geschlossen bei 40.000 Tote durch deren multiresistente Keime (ohne Dunkelziffer)
    Kein Lock down bei der Grippe 58 die nur in der BRD über 30.000 Tote gefordert hat Oder 2017/18. Wir leben damit.
    Warum entwickeln sie Impfstoffe nicht auf eigene Kosten und geben ihn Kostenfrei ab. Wenn sie um das Wohl der Bürger besorgt sind. Ehrenamtlich. Kostenlos. Wie es in den Medien für die Masken für Krankenhäuser und Altenheime gefordert wurde. Stoff selber stellen, Arbeitszeit fürs nähen natürlich kostenlos. Warum nicht bei dem Impfstoff?
    Was bringt eine Corona Impfung wenn Personen schon zum 3. oder 4. Mal Corona-Gefährder wurden!
    Jetzt zahlen wir 2mal, 3 mal mit unseren Steuergeldern und Krankenkassenbeitrage
    Seit März sind über 200.000 incl. Risikogruppe, Kinder,.. natürlich verstorben.
    Wenn der Impfstoff für Covid-19 bei Covid-20 nicht funktioniert gibt es wieder Hausarrest mit Kontaktsperre wie Ai Weiwei damals! Und wenn die nächste Grippewelle 20.000 Tote fordert ist das in Ordnung?

  2. Avatar

    André Frost

    21. Mai 2020 at 18:15

    Meine Impfdosis kann er sich gerne in den Allerwertesten spritzen,ich lebe seit 1989 ohne jegliche Impfung,kein Grippe,kein Tetanus oder sonstwas und mir gehts prächtig. Als ich noch Grippeimpfungen bekam hatte ich ständig mit Angina und Grippeinfekten zu kämpfen, seit dem ich mich nicht mehr dagegen impfen lasse,hab ich keine Probleme mehr mit Grippeinfekten und anderen Erkältungskrankheiten. Und Wundstarrkrampf hab ich auch nicht bekommen…soviel zu Impfungen sind zwingend nötig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt