Connect with us

Technik

„StopCovid“: Französisches Parlament stimmt für Tracing-App

Avatar

Published

on

Der Einsatz der umstrittenen Tracing-App StopCovid soll für alle Bürger freiwillig sein.

Paris. – Am gestrigen Abend stimmte das französische Parlament über die Einführung einer „Corona-Tracing-App“ ab. In der Nationalversammlung stimmten 338 Abgeordnete dafür, 215 dagegen, 21 enthielten sich. Auch der Senat sprach sich für die die Anwendung aus. Somit wird StopCovid in den nächsten Tagen allen Franzosen zur Verfügung stehen.

Die Französische Regierung erhofft sich von StopCovid ein weiteres Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Der französische Staatssekretär für Digitales, Cédric O, äußerte hierzu, dass die App eine weitere Schutzmaßnahme gegen das Corona-Virus darstelle, genauso wie das Tragen einer Maske und das Abstandhalten im öffentlichen Raum

Nutzung freiwillig

StopCovid soll mit Hilfe von Bluetooth-Signalen erfassen, welche Smartphones einander nahekommen. Nutzer sollen so gewarnt werden können, falls sie sich neben einer mit Corona infizierten Person aufgehalten haben. Der Gebrauch der App soll freiwillig sein, es würde keinerlei Sanktionen gegenüber Personen geben, die sich gegen eine Nutzung der Anwendung entscheiden, berichtete die französische Tageszeitung Le Figaro. Die gesammelten Daten der App sollen innerhalb von 15 Tagen gelöscht werden, was der Inkubationszeit von Corona entspräche. Die Nutzer würden durch die Verwendung von Pseudonymen anonymisiert werden, heißt es im Bericht weiter.

Datenschutzrechtliche Bedenken

Gegner von StopCovid äußern trotzdem datenschutzrechtliche Bedenken. Denn auch wenn die Nutzer der App anonymisiert werden und die Daten nach zwei Woche wieder gelöst, könne es eine totale Sicherheit der privaten Daten in der digitalen Welt nicht geben. Ebenso wird die Gefahr gesehen, die Tracing-App könne auch für andere Zwecke missbraucht werden und der Bürger sich einen Schritt weiter zum „Gläsernen Mensch“ hinbewegen.

Corona-Tracing-Apps bereits in vielen Ländern im Einsatz

Viele andere Länder setzen dessen ungeachtet bereits eine ähnliche App ein, darunter Österreich mit „Stopp Corona“ vom Roten Kreuz und dem Unternehmen Accenture. In Deutschland lässt eine vergleichbare App noch auf sich warten, hier ist eine „Corona-Warn-App“ für Mitte Juni geplant.

Click to comment

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Beliebt