Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

„Herr der Ringe“-Schauspieler Ian Holm ist gestorben

In seiner Rolle als Bilbo Beutlin wurde Sir Ian Holm weltberühmt. Heute starb er im Alter von 88 Jahren.

< 1 Minuten Lesezeit
<p>Sir Ian Holm. Bild: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ian_Holm.jpg" title="via Wikimedia Commons">CossieMoJo in der Wikipedia auf Englisch</a> / <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA</a> [Bild zugeschnitten] / Collage: Die Tagesstimme</p>

Sir Ian Holm. Bild: CossieMoJo in der Wikipedia auf Englisch / CC BY-SA [Bild zugeschnitten] / Collage: Die Tagesstimme

London. – Der britische Schauspieler Sir Ian Holm ist heute Früh im Krankenhaus an den Folgen einer Parkinson-Erkrankung gestorben. Das berichtet die britischen Zeitung The Guardian unter Berufung auf Holms Agenten. Er hinterlässt eine Ehefrau, fünf Kinder und einen Enkelsohn.

Alien und Herr der Ringe

Der Schauspieler war an zahlreichen erfolgreichen Filmen beteiligt. 1981 wurde er für seine Rolle als Leichtathletik-Trainer Sam Mussabini im Film „Die Stunde des Siegers“ sogar für einen Oscar nominiert. Holm spielte außerdem in Filmklassikern wie „Alien“ (1979), „Time Bandits“ (1981), „Brazil“ (1985) und „Das Fünfte Element“ (1997) mit.

Anfang der 2000er-Jahre erlangte Holm in seiner Rolle als Bilbo Beutlin in „Der Herr der Ringe“ endgültig weltweite Berühmtheit.


Wir schreiben aus Überzeugung!
In Zeiten von einheitlichem Mainstream, Falschmeldungen und Hetze im Internet ist eine kritische Stimme wichtiger denn je. Ihr Beitrag stärkt die TAGESSTIMME und ermöglicht ein inhaltsvolles rechtes Gegengewicht.

 

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren