Kostenloser Rundgang für Studienanfänger in Wien
Werbung

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

„Terroristischer Akt“

Drei Tote nach Messerattacke in Reading

Die britischen Behörden gehen mittlerweile von einem terroristischen Hintergrund aus. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

< 1 Minuten
<p>Polizeieinsatz (Symbolbild): Pixabay/CC0</p>

Polizeieinsatz (Symbolbild): Pixabay/CC0

Reading. – Am Samstagabend sind bei einer Messerattacke im britischen Reading drei Menschen getötet und mehrere weitere Personen verletzt worden. Der Angriff fand in einem Park im Stadtzentrum statt. Laut britischen Medien konnte die Polizei einen 25-jährigen libyschen Asylwerber als Tatverdächtigen festnehmen. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei mittlerweile von einem terroristischen Hintergrund aus.

Messerstiche in Hals und Oberkörper

„“Der Park war ziemlich voll, viele Leute saßen dort herum und tranken mit Freunden, als eine einzelne Person durchging und einige unverständliche Worte schrie“, zitierte die Nachrichtenagentur PA einen Augenzeugen. Der Täter sei im Park zu seiner Gruppe von etwa zehn Personen gegangen und habe mit einem Messer drei von ihnen in Hals und Oberkörper gestochen. Danach sei er weiter gerannt und habe noch andere Personen angegriffen.

Walter Rosenkranz - Kompromisslos für Österreich!
Werbung

Wir schreiben aus Überzeugung!
In Zeiten von einheitlichem Mainstream, Falschmeldungen und Hetze im Internet ist eine kritische Stimme wichtiger denn je. Ihr Beitrag stärkt die TAGESSTIMME und ermöglicht ein inhaltsvolles rechtes Gegengewicht.

 

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung
Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren