Kathedrale von Nantes

Verdächtiger Ruander gesteht Brandstiftung

Er wurde festgenommen, freigelassen und jetzt wieder inhaftiert. Der 39-jährige Mann aus Ruanda gestand am Wochenende, drei Brände in der Kathedrale gelegt zu haben.

2 Minuten
<p>Die brennende Kathedrale in Nantes. Bild: Twitter</p>

Die brennende Kathedrale in Nantes. Bild: Twitter

Nantes. – Eine Woche nach dem Brand in der Kathedrale von Nantes hat die französische Justiz einen Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Laut Medienberichten handelt es sich dabei um jenen 39-jährigen Mann aus Ruanda, der bereits kurz nach dem Brand in Polizeigewahrsam gekommen, nach einem Tag allerdings wieder gelassen worden war.

Drei Brände in der Kathedrale gelegt

Nun – eine Woche später – legte der Ruander jedoch ein Geständnis ab. „Er hat vor einem Untersuchungsrichter zugegeben, drei Brände in der Kathedrale gelegt zu haben“, teilte Staatsanwalt Pierre Sennès gegenüber der französischen Zeitung Presse-Océan mit. Der Anwalt des 39-Jährigen erklärte unterdessen, sein Mandant bedauere die Taten sehr: „Das Geständnis war für ihn eine Befreiung.“

Enthüllungen über die ÖVP

Über das Motiv des Mannes, der als Freiwilliger in der Diözese Nantes arbeitet, liegen noch keine offiziellen Informationen vor. Französischen Medienberichten zufolge könnte die Tat allerdings mit einer angeblich abgelaufenen Aufenthaltsgenehmigung des Ruanders zusammenhängen. Ihm drohen nun bis zu zehn Jahre Haft und eine Geldstrafe in der Höhe von 150.000 Euro.


Weiterlesen:

Verdächtiger Ruander frei: Suche nach Feuerteufel von Nantes dauert an (20.07.2020)

Brandstiftung vermutet: Kirchenbrand in Nantes wirft Fragen auf (18.07.2020)

Frankreich: Immer häufiger Angriffe auf katholische Kirchen (31.03.2019)


Wir schreiben aus Überzeugung!
In Zeiten von einheitlichem Mainstream, Falschmeldungen und Hetze im Internet ist eine kritische Stimme wichtiger denn je. Ihr Beitrag stärkt die TAGESSTIMME und ermöglicht ein inhaltsvolles rechtes Gegengewicht.

 

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren