Messerattacke in Paris

Ermittlungen wegen Terrorverdacht

Es gab mindestens zwei Verletzte. Außerdem wurden zwei Personen festgenommen.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild: Christoph Scholz / www.elbpresse.de via <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Polizeiband_Polizeiabsperrung_in_Stadt_-_heller.jpg">Wikimedia Commons</a> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en">CC BY-SA 4.0</a>] (Bild zugeschnitten)</p>

Symbolbild: Christoph Scholz / www.elbpresse.de via Wikimedia Commons [CC BY-SA 4.0] (Bild zugeschnitten)

Paris. – Am heutigen Freitag wurden mindestens zwei Personen bei einer Messerattacke in Paris verletzt. Bei den beiden Verletzten soll es sich um Journalisten handeln. Laut Angaben der Behörden fand der Angriff in der Nähe der ehemaligen Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ statt. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft in Paris hat die Ermittlungen übernommen.

Erste Festnahmen

Kurz nach dem Angriff wurde bereits ein Verdächtiger festgenommen. Am frühen Nachmittag habe es in der Nähe des Tatorts eine weitere Festnahme gegeben, berichteten französische Medien. Bei der Metrostation Richard Lenoir wurde auch eine Hacke gefunden.

Enthüllungen über die ÖVP

Am 7. Januar 2015 hatten Islamisten einen Anschlag auf die „Charlie Hebdo“-Redaktion verübt. Damals drangen zwei maskierte Täter in das Gebäude ein und ermordeten elf Personen.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren