Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

Netflix-Doku

13. November – Angriff auf Paris

Der Wiener Anschlag war vom Terror in Paris 2015 inspiriert. Der Attentäter wollte einfach in die Lokale schießen und so viele Menschen wie möglich umbringen. Eine Netflix-Doku zeigt den Horror des Pariser Anschlags.

< 1 Minuten Lesezeit
<p><a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:La_Tour_Eiffel_vue_de_la_Tour_Saint-Jacques,_Paris_ao%C3%BBt_2014_(2).jpg">Yann Caradec from Paris, France</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0">CC BY-SA 2.0</a>, via Wikimedia Commons [Bild zugeschnitten]</p>

Yann Caradec from Paris, France, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons [Bild zugeschnitten]

„13. November: Angriff auf Paris“ ist eine dreiteilige Netflix-Dokumentation, in der Jules und Gédéon Naudet die Geschichten von Menschen beleuchten, die die Pariser Terroranschläge am sofort 2015 miterlebt haben. Sie folgt dem zeitlichen Ablauf der Ereignisse und zeigt verschiedene Zeitzeugenberichte von Menschen, die von der Tragödie zusammengebracht wurden, sowie von Überlebenden, der Feuerwehr, der Polizei, Überlebenden und Führungskräften aus der französischen Regierung.

Die Dokumentation „13. November: Angriff auf Paris“ auf Netflix anschauen.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren