Neues Tolkien-Werk „Natur und Wesen von Mittelerde“ erscheint 2021

„Herr der Ringe“-Fans können sich freuen: Auf sie warten neue Einsichten in die mythische Welt Tolkiens.

2 Minuten
<p>Bild: Die Karte von Mittelerde / Bild: privat </p>

Bild: Die Karte von Mittelerde / Bild: privat

Stuttgart. – Bisher unveröffentlichte Schriften von John Ronald Reuel Tolkien sollen im kommenden Jahr im Verlag Klett-Cotta erscheinen. Das Buch werde „einzigartige Einblicke in die Hintergründe von Tolkiens Schöpfung“ geben, teilte der Verlag am Dienstag in Stuttgart mit. Der Band mit dem Titel „Natur und Wesen von Mittelerde“ (orig.: „The Nature of Middle-earth“), für dessen Übersetzung aus dem Englischen Susanne Held und Helmut W. Pesch verantwortlich zeichnen, wird von Carl F. Hostetter, einem der weltweit führenden Tolkien-Experten, herausgegeben.

Was die Leser erwartet

Das Buch, das voraussichtlich am 24. Juli 2021 in deutscher Sprache erscheinen wird, will die Leser zurück in die Welt anderer Schriften wie von „Das Silmarillion“, „Nachrichten aus Mittelerde“ und dem weltbekannten „Der Herr der Ringe“ bringen. Die Themen, die das neue Werk behandeln soll, sind unter anderem die Unsterblichkeit und Reinkarnation der Elben, die Natur der Valar, den göttlichen Wesen Mittelerdes, die Ländereien und Tiere Númenors, sowie die Geographie des Königreichs Gondor.

Enthüllungen über die ÖVP

„Die neue Sammlung ist eine wahre Schatzkammer, die den Lesern die Möglichkeit bietet, Professor Tolkien im Moment der Entdeckung über die Schulter zu schauen: und auf jeder Seite wird Mittelerde wieder zu außergewöhnlichem Leben erweckt“, sagte der stellvertretende Verlagsleiter bei HarperCollins, Chris Smith, gegenüber der britischen Zeitung The Guardian.

Tolkiens erfolgreichste Werke

J.R.R. Tolkien habe bis kurz vor seinem Tod über Mittelerde geschrieben, teilte der Verlag mit. Weltruhm erlangte der britische Schriftsteller mit dem dort angesiedelten Fantasy-Epos „Der Herr der Ringe“, das 1954/55 erschienen war und der Vorgeschichte „Der Hobbit“ (1937). Nach Verlagsangaben wurden weltweit mehr als 150 Millionen Exemplare der Bestseller verkauft. Die Verfilmung durch den neuseeländischen Regisseur Peter Jackson spielte mehr als 5,5 Milliarden US-Dollar (4,64 Milliarden Euro) ein und gewann zahlreiche Oscars.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren