Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Unbekannte verwüsten Haus von Burschenschaft in Deggendorf

Unbekannte Täter drangen in das Haus ein und zerstörten die gesamte Innenausstattung. Es entstand ein hoher Sachschaden.

2 Minuten
<p>Die Einrichtung der Burschenschaft wurde zerstört. Bild: privat.</p>

Die Einrichtung der Burschenschaft wurde zerstört. Bild: privat.

Deggendorf. – Bislang unbekannte Täter haben das Haus der Burschenschaft Markomannia im bayerischen Deggendorf verwüstet. Da sich am Wochenende kein Mitglied der Burschenschaft am Haus befand, ist der genaue Tatzeitpunkt unklar. Die Täter nutzten diese Gelegenheit jedoch offenbar, um unerkannt in das Haus einzudringen.

Hoher Sachschaden

Am Montag entdeckte die Burschenschaft die Verwüstung. Es wurden 200 Bierkrüge, zum Teil aus dem 19. Jahrhundert, altes Porzellan, große Teile des Mobiliars sowie zahlreiche Couleurgegenstände zerstört. Neben einem hohen Sachschaden, der sich laut Schätzungen der Markomannia im fünfstelligen Bereich bewegt, ist auch der ideelle Schaden für die Burschenschaft immens.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

Fotos, die der Tagesstimme vorliegen, zeigen das verwüstete Haus der Markomannia:

Politischer Hintergrund wahrscheinlich

Über die Motivlage des Angriffs ist noch nichts bekannt. Laut Auskunft der Burschenschaft gab es in den letzten Jahren aber wiederholt Drohungen aus der linken Szene. Da Verbindungshäuser regelmäßig von Linksextremen angegriffen werden, ist ein politscher Hintergrund wahrscheinlich. Im vergangenen Monat kam es zu einer bundesweiten Serie von Angriffen auf Studentenverbindungen:

Am 5.11. verübten mutmaßliche Linksextreme einen Brandanschlag auf das Fahrzeug eines Burschenschafters. Zwei Tage später wurde das Haus der Burschenschaft Markomannia Aachen Greifswald beschmiert. Am 10.11. besprühten unbekannte Täter das Haus der Burschenschaft Germania in Kassel großflächig mit Farbe. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Zwei Wochen später griffen mutmaßliche Linksextremisten das Haus der Burschenschaft Germania in Jena mit Steinen an. Zwei Fenster wurden zerstört, die Fassade und die Holzvertäfelung wurden ebenfalls beschädigt.

Auf https://linke-gewalt.info/ wird linke Gewalt in Deutschland, Österreich und der Schweiz dokumentiert.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren