Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Morddrohung bei Antifa-Demo gegen Burschenschaften

Bei einer linksextremen Demonstration in Wien skandierten Teilnehmer „Ein Baum, ein Strick, ein Nazigenick!“ und „Wir kriegen euch alle!“.

< 1 Minuten
<p>Antifa-Demonstration vor einer Burschenschaft. Bild: Screenshot Twitter / Udo Guggenbichler.</p>

Antifa-Demonstration vor einer Burschenschaft. Bild: Screenshot Twitter / Udo Guggenbichler.

Wien. – Am Mittwochabend demonstrierten linke und linksextreme Antifa-Gruppen gegen Burschenschaften. Bei ihrem sogenannten „Budenbummel“ zogen die Teilnehmer durch die Wiener Innenstadt. Vor mehreren Burschenschafterhäusern wurden Reden gehalten, außerdem riefen die Demonstranten linksextreme Parolen.

Drohungen gegen Burschenschafter

Während einer Rede, in der eine Frau gerade über den Burschenschafter und FPÖ-Landtagsabgeordneten Udo Guggenbichler sprach, skandierten die Teilnehmer unverhohlen „Ein Baum, ein Strick, ein Nazigenick!“ und „Wir kriegen euch alle!“.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

Guggenbichler veröffentlichte noch am Mittwochabend ein Video, in der die Szene zu sehen ist.

Im Vorfeld der Demonstration hatte der FPÖ-Politiker vor einer „Krawallnacht“ gewarnt. Dazu kam es am Mittwochabend zwar nicht, jedoch hatten mutmaßliche Linksextreme in der Nacht zuvor die Häuser der Burschenschaften Gothia und Teutonia großflächig mit Farbe verunstaltet.

Mehr zum Thema:

Linksextreme Farbangriffe auf Burschenschaften in Wien (26.01.2021)

Wien: Antifa-Krawallnacht gegen Burschenschaften befürchtet (25.01.2021)

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren