FPÖ - Unterschreiben gegen Impfzwang
Werbung

Polizei kesselte Corona-Demonstranten ein

Mehrere Tausend Demonstranten versammelten sich in Wien, um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren. Die Polizei kesselte den „Spaziergang“ nach kurzer Zeit ein.

< 1 Minuten

(Aktualisiert um 15:40 Uhr)

Obwohl die Corona-Demonstrationen im Vorfeld der Proteste von der Polizei untersagt wurden, haben sich am heutigen Sonntag bis zu 3.000 Menschen zu Protesten in Wien versammelt. Viele der Teilnehmer brachten Österreich-Fahnen und rufen „Kurz muss weg“. Nach nur kurzer Zeit erklärte die Polizei die Demonstration im Bereich des Maria-Theresien-Platzes für beendet, weil sie „einen die öffentlichen Ordnung bedrohenden Charakter angenommen“ habe. Die Demonstranten wollten ihren „Spaziergang“ zum Parlament fortsetzen. Die Polizei kesselte die Demonstranten jedoch ein. Immer wieder holten die Beamten einzelne Demonstranten aus den Reihen, um deren Personalien aufzunehmen. Es gab in der Folge mehrere Durchbruchsversuche von Demonstranten.

Banner für den Freilich Buchladen
Werbung

Erst am Nachmittag konnte die Demonstranten weiterziehen.

Bilder vom Antiregierungsprotest:

Zahlreiche Menschen kamen heute nach Wien.
Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.
Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Links. Rechts. - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Wir klären das Verhältnis zwischen Linken und Rechten, sprechen über kritisches Denken und zeichnen den Stammbaum der Rechten nach. Kulturelle Hegemonie von rechts? War einmal. Jetzt bewirkt gesellschaftlicher Wandel das Aus – oder führt in den Widerstand.
Jetzt abonnieren