AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Karneval

WDR entschuldigt sich für „Blackfacing“ in Sendung

Zwei schwarz angemalte Männer sorgten für einen „Shitstorm“ in den sozialen Medien.

< 1 Minuten
<p>© Raimond Spekking [Bild zugeschnitten]</p>

© Raimond Spekking [Bild zugeschnitten]

Köln. – Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat sich für eine Karnevalssendung entschuldigt. In der am Samstag ausgestrahlten Sendung „Jet zo fiere! Das Beste aus der Verleihung des Ordens ‚Wider den tierischen Ernst‘“ trat die Komikerin Désirée Nick als ägyptische Pharaonin verkleidet neben zwei schwarz angemalten Männern auf.

Erst Shitstorm, dann Entschuldigung

Die Ausstrahlung der Sendung führte umgehend zu einem „Shitstorm“ auf Twitter und später zu einer Reaktion des Senders. In der Mediathek zensierte der WDR die Szene: „In diesem Video ist ein Ausschnitt aus 2010 enthalten, den wir entfernt haben. Er zeigt Personen mit ‘Blackfacing’ auf der Bühne. ‘Blackfacing’ wird mittlerweile im Karneval zurecht kritisiert und verpönt“, entschuldigte sich der WDR und betonte, die Szene hätte nicht in den Zusammenschnitt aufgenommen werden dürfen.

Nick geht auf Distanz

Am Sonntag distanzierte sich auch Nick vom Auftritt. „Der Auftritt wurde vom WDR konzipiert, ich kannte die beiden Jungs nicht, die da plötzlich auf der Bühne standen. Der WDR hat sich das ausgedacht, auch den Text, und war weisungsbefugt“, sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren