AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Satire-Video

AfD-„Coming out“ beim Familienessen

Als junger Konservativer oder Rechter hat man es nicht immer leicht mit linken Eltern: Das zeigt ein neues humorvolles Video der Jungen Alternative (JA) Berlin.

< 1 Minuten
<p>Screenshot YouTube / JA-TV.</p>

Screenshot YouTube / JA-TV.

„Wir schreiben das Jahr 2021 und Martin ist irgendwie anders. Irgendwie wusste er schon immer, dass er nicht wie seine Eltern, seine Schulfreunde oder wie seine Kollegen ist. Jetzt ist es Zeit mit der Wahrheit rauszurücken. Seinen Großstadteltern steht der Schock ihres Lebens bevor“, heißt es in der Beschreibung zum Satire-Video am YouTube-Kanal der AfD-Jugend.

Linke Scheintoleranz

Martin ist bei seinen Eltern zum Essen eingeladen. Alles verläuft harmonisch, bis Martin seiner Familie endlich sein Geheimnis verraten möchte. Er ist sich unsicher. Doch seine Eltern bestärken ihn, sich auszusprechen. In diesem Augenblick mutmaßen sie noch, ob er vielleicht homo- oder transsexuell sei. „Du weiß doch: Wir predigen nicht nur Toleranz, wir leben sie auch!“, sagt seine Mutter. Doch es kommt ganz anders. Martin klärt auf: „Ich bin nicht schwul. Ich bin konservativ!“ Nicht so „fake“ wie die CSU, sondern so „richtig“: wie Alexander Gauland und Alice Weidel von der AfD.

Der Schock sitzt tief. Die Reaktion der Eltern sieht man Video:

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren