Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

Graz

Polizei untersagt Corona-Protest statt linker Demo

Die heutige geplanten Corona-Proteste in Graz sind behördlich untersagt. Stattfinden darf hingegen eine linke Demonstration.

< 1 Minuten Lesezeit
<p>Symbolbild: Rathaus am Grazer Hauptplatz / Bild: Anna Saini [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0">CC BY-SA 4.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Graz,_Rathaus,_Bild_6.jpg">via Wikimedia Commons</a> (Bild zugeschnitten)</p>

Symbolbild: Rathaus am Grazer Hauptplatz / Bild: Anna Saini [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

Graz. – Die Versammlungsbehörde hat den für Samstagnachmittag geplanten „Sternmarsch“ untersagt. Wie bei den zuletzt untersagten Corona-Protesten in Wien und Innsbruck, ist allerdings davon auszugehen, dass die Demonstration dennoch stattfinden wird. Zwischen 14 und 17 Uhr wollen die Veranstalter ein „friedlichen Zeichen“ gegen die Corona-Politik der türkis-grünen Bundesregierung setzen. Geplant ist, dass sich die Spaziergänger von den Startpunkten Stadtpark, Ententeich, Messe und Griesplatz ausgehend am Jakominiplatz treffen und dann gemeinsam zum Hauptplatz gehen.

Linke Demo findet statt

Eine linke Versammlung unter dem Titel „Demonstration dafür, dass endlich alles gut wird im Bezug Faschismus, Klimawandelleugnung, Coronaverharmlosung, soziale Ungleichheit, Tierquälerei und inhumane Behandlung von Schutzsuchenden“ darf am Hauptplatz hingegen stattfinden. Am Freitag hatte die Landespolizeidirektion Steiermark in einer Aussendung fälschlicherweise die Untersagung der Versammlung mitgeteilt, korrigierte dies aber am Samstagvormittag, wie ein Sprecher der Polizei gegenüber der TAGESSTIMME bestätigte.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren