Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Corona-Protest

Am 6. März wollen wieder Tausende demonstrieren

Am kommenden Samstag findet in Wien die nächste Großdemonstration gegen die Corona-Politik der türkis-grünen Regierung statt. Es soll der bisher größte Protest werden.

2 Minuten
<p>Corona-Protest in Wien. Bild: privat.</p>

Corona-Protest in Wien. Bild: privat.

Wien. – Die verschiedenen Organisatoren und Gruppen der Corona-Proteste in Österreich wollen am kommenden Samstag gemeinsam demonstrieren. Genauer Ort und Uhrzeit sind noch nicht bekannt. Allerdings wird in den sozialen Netzwerken – allen voran in Telegram-Kanälen – bereits eifrig mobilisiert.

Diesmal kein Demo-Verbot?

Die jüngsten Proteste in Wien und anderen Städten Österreichs wurden von der Polizei untersagt, fanden aber trotzdem statt. Unklar ist, ob es auch am kommenden Samstag zur Untersagung der regierungskritischen Corona-Demonstrationen kommen wird. Die Veranstalter selbst glauben an ein Umdenken der Polizei, damit diese sich nicht länger dem Vorwurf ausgesetzt sieht, friedliche Kundgebungen zu verbieten. Gerüchten aus informierten Kreisen zufolge könnte die Polizei diesmal tatsächlich einlenken und die Großdemonstration erlauben, damit es nicht mehr zu einem Chaos wie bei den letzten beiden großen Protesten kommt. Eine legal angemeldete Demonstration mit vereinbarter Route wäre für die Einsatzkräfte jedenfalls leichter zu kontrollieren.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

„Tag der Freiheit“

Die bisher größten Corona-Proteste in Österreich fanden am 31. Januar 2021 in Wien statt. Damals versammelten sich um die 30.000 Personen auf den Straßen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. Moderiert von der Wochenblick-Redaktionsleiterin Elsa Mittmannsgruber und dem Kommentator Stefan Magnet zeigt ein vor zwei Wochen veröffentlichter Dokumentarfilm zahlreiche Eindrücke und Interviews von den Protesten:

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren