Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

„Bundeswehr-Kampfeinsätze“

Linken-Chefin blamiert sich

Die neue Linken-Chefin will Kampfeinsätze der Bundeswehr beenden. Kann aber nicht genau sagen, welche sie meint.

2 Minuten Lesezeit
<p>Bild (Susanne Hennig-Wellsow):[url=https://flic.kr/p/Aq8BQz][img]https://live.staticflickr.com/651/22589212357_8b09ea2f4c_h.jpg[/img][/url][url=https://flic.kr/p/Aq8BQz]Landesparteitag in Gotha am 14. &amp; 14.11.2015[/url] by [url=https://www.flickr.com/photos/die-linke-thueringen/]DIE LINKE. Thüringen[/url], auf Flickr (Bild zugeschnitten)</p>

Bild (Susanne Hennig-Wellsow):[url=https://flic.kr/p/Aq8BQz][img]https://live.staticflickr.com/651/22589212357_8b09ea2f4c_h.jpg[/img][/url][url=https://flic.kr/p/Aq8BQz]Landesparteitag in Gotha am 14. & 14.11.2015[/url] by [url=https://www.flickr.com/photos/die-linke-thueringen/]DIE LINKE. Thüringen[/url], auf Flickr (Bild zugeschnitten)

Berlin. – Die frischgebackene Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow hat sich in einem „Jung & Naiv“-Interview gegen Kampfeinsätze der Bundeswehr im Ausland ausgesprochen. Auf Nachfrage des Journalisten Tilo Jung, welche Einsätze sie denn beenden würde, muss Hennig-Wellsow aber zugeben: „Da muss ich ehrlich sagen, die hab ich nicht alle im Blick.“

„Das wars?“

Auch kann die 43-Jährige nicht sagen, wie viele Einsätze die Bundeswehr aktuell führe. Ein Beispiel fällt ihr jedoch ein: „Afghanistan ist ja schon beschlossen.“ Das werde aber mittlerweile „offensichtlich wieder infrage gestellt“, antwortet Hennig-Wellsow auf Nachfrage. Zudem nennt sie Somalia, korrigiert sich da jedoch auf Jungs weitere Nachfrage: „Das ist kein Kampfeinsatz, aber da sind Bundeswehrsoldaten.“ Die Bundeswehr befindet sich dort in einem Anti-Piraterie-Einsatz der EU zum Schutz der internationalen Schifffahrt.

Der Interviewer Jung lässt nicht locker: „Wenn ihr sagt: ‚Kampfeinsätze der Bundeswehr beenden!‘ Dann muss es ja mehr als einen geben. Kannst du noch einen anderen nennen?“ Doch auch ein Mitarbeiter Hennig-Wellsows kann ihr aus dem Hintergrund die Antwort nicht liefern. „Das wars?“, fragt Jung. Und die Linken-Chefin antwortet nur noch: „Es gibt todsicher mehr.“

„Es gibt nur eine richtige Antwort“

Jung veröffentlichte den Ausschnitt des Interviews später auf Twitter. Dort erntete Hennig-Wellsow den Spott zahlreicher Nutzer. Unter diesen Tweet postete die Linken-Chefin anschließend eine Karte, auf der die Einsätze der Bundeswehr eingezeichnet sind. „Es gibt nur eine richtige Antwort auf die Frage, wie viele Kampfeinsätze der Bundeswehr es geben sollte: null. Egal wie viele es gibt“, kommentierte sie den Beitrag.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren