AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

„Bundeswehr-Kampfeinsätze“

Linken-Chefin blamiert sich

Die neue Linken-Chefin will Kampfeinsätze der Bundeswehr beenden. Kann aber nicht genau sagen, welche sie meint.

2 Minuten
<p>Bild (Susanne Hennig-Wellsow):[url=https://flic.kr/p/Aq8BQz][img]https://live.staticflickr.com/651/22589212357_8b09ea2f4c_h.jpg[/img][/url][url=https://flic.kr/p/Aq8BQz]Landesparteitag in Gotha am 14. &amp; 14.11.2015[/url] by [url=https://www.flickr.com/photos/die-linke-thueringen/]DIE LINKE. Thüringen[/url], auf Flickr (Bild zugeschnitten)</p>

Bild (Susanne Hennig-Wellsow):[url=https://flic.kr/p/Aq8BQz][img]https://live.staticflickr.com/651/22589212357_8b09ea2f4c_h.jpg[/img][/url][url=https://flic.kr/p/Aq8BQz]Landesparteitag in Gotha am 14. & 14.11.2015[/url] by [url=https://www.flickr.com/photos/die-linke-thueringen/]DIE LINKE. Thüringen[/url], auf Flickr (Bild zugeschnitten)

Berlin. – Die frischgebackene Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow hat sich in einem „Jung & Naiv“-Interview gegen Kampfeinsätze der Bundeswehr im Ausland ausgesprochen. Auf Nachfrage des Journalisten Tilo Jung, welche Einsätze sie denn beenden würde, muss Hennig-Wellsow aber zugeben: „Da muss ich ehrlich sagen, die hab ich nicht alle im Blick.“

„Das wars?“

Auch kann die 43-Jährige nicht sagen, wie viele Einsätze die Bundeswehr aktuell führe. Ein Beispiel fällt ihr jedoch ein: „Afghanistan ist ja schon beschlossen.“ Das werde aber mittlerweile „offensichtlich wieder infrage gestellt“, antwortet Hennig-Wellsow auf Nachfrage. Zudem nennt sie Somalia, korrigiert sich da jedoch auf Jungs weitere Nachfrage: „Das ist kein Kampfeinsatz, aber da sind Bundeswehrsoldaten.“ Die Bundeswehr befindet sich dort in einem Anti-Piraterie-Einsatz der EU zum Schutz der internationalen Schifffahrt.

Der Interviewer Jung lässt nicht locker: „Wenn ihr sagt: ‚Kampfeinsätze der Bundeswehr beenden!‘ Dann muss es ja mehr als einen geben. Kannst du noch einen anderen nennen?“ Doch auch ein Mitarbeiter Hennig-Wellsows kann ihr aus dem Hintergrund die Antwort nicht liefern. „Das wars?“, fragt Jung. Und die Linken-Chefin antwortet nur noch: „Es gibt todsicher mehr.“

„Es gibt nur eine richtige Antwort“

Jung veröffentlichte den Ausschnitt des Interviews später auf Twitter. Dort erntete Hennig-Wellsow den Spott zahlreicher Nutzer. Unter diesen Tweet postete die Linken-Chefin anschließend eine Karte, auf der die Einsätze der Bundeswehr eingezeichnet sind. „Es gibt nur eine richtige Antwort auf die Frage, wie viele Kampfeinsätze der Bundeswehr es geben sollte: null. Egal wie viele es gibt“, kommentierte sie den Beitrag.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren