Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

YouTube löscht auch rechtes Satire-Format „Laut Gedacht“

YouTube hat den nächsten rechten Kanal gelöscht. Am Donnerstag traf es bereits die Sendung „Wir klären das!“, am Freitag dann auch noch „Laut Gedacht“.

< 1 Minuten Lesezeit
<p>Screenshot (&#8222;Laut Gedacht&#8220;): <a href="https://www.youtube.com/watch?v=3twS6ktld4k">YouTube</a> [@00:14min]</p>

Screenshot („Laut Gedacht“): YouTube [@00:14min]

Die Videoplattform YouTube hat binnen kurzer Zeit zwei rechte deutsche Kanäle gelöscht. Beide Projekte wurden vom Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ unterstützt, welches bereits vor wenigen Monaten ebenfalls von YouTube gelöscht worden war (TAGESSTIMME berichtete).

Nachrichten und Satire

Die jüngste Löschung traf am Freitag das wöchentliche Satire-Format „Laut Gedacht“. In der Sendung kommentierten die beiden Macher Alex Malenki und Philip Thaler aktuelle Nachrichten aus Politik und Zeitgeschehen jugendgerecht auf pointierte Art und Weise. Als Begründung für die Löschung gab YouTube „schwerwiegende oder wiederholte Verstöße gegen unsere Community-Richtlinien“ an.

Ganz verschwindet „Laut Gedacht“ jedoch nicht. Auf der Videoplattform „Odysee“ sind noch alle Folgen abrufbar.

Am Donnerstag hatte YouTube bereits die von der AfD-Jungpolitikerin Marie-Thérèse Kaiser moderierte „Ein Prozent“-Sendung „Wir klären das!“ gelöscht (TAGESSTIMME berichtete).


Mehr zum Thema:

„Heimat Defender“: Bundesprüfstelle indiziert rechtes PC-Spiel (18.03.2021)

AfD-Jungpolitikerin Kaiser: „Solidarität ist das Gebot der Stunde“ (20.02.2021)

„Wir klären das!“: „Ein Prozent“ stellt neue Wissenssendung vor (08.01.2021)

AfD-Politiker kritisieren YouTube-Zensur (11.12.2020)

YouTube löscht rechtes Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ (10.12.2020)

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren