Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Staatsschutz ermittelt

Einbruch in AfD-Wahlkreisbüro

Das Wahlkreisbüro war bereits öfter Ziel linksextremer Angriffe. Doch vergangene Woche kam es zur nächsten Eskalationsstufe.

< 1 Minuten
<p>Bilder vom Einbruch im Büro. Screenshot Twitter / Andreas Mrosek.</p>

Bilder vom Einbruch im Büro. Screenshot Twitter / Andreas Mrosek.

Dessau. – In der Nacht vom 25. auf 26. März sind bisher unbekannte Täter in das Wahlkreisbüro des AfD-Bundestagsabgeordneten und Stadtrates, Andreas Mrosek, eingebrochen und haben sensible Mitglieder- und Spenderdaten gestohlen.

Es ist deshalb von einem politischen Hintergrund auszugehen. Der Staatsschutz ermittelt in dem Fall.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

Nächster Angriff wenige Tage später

Nur wenige Tage später attackierten mutmaßliche Linksextremisten erneut das Büro. Wie bereits in den Monaten davor zerstörten die Täter die Klingel am Wohnhaus. Außerdem hinterließen sie einen Aufkleber der linken Satire-Partei „Die Partei“ mit dem Spruch „Nazis töten“. „‚Besuch‘ gehabt! Antifa-Terror! Nazis töten, ich fühle mich nicht angesprochen. Dennoch richtet sich die Botschaft gegen die AfD!“, kommentierte Mrosek den Vorfall auf Twitter.


Auf unserem Blog www.linke-gewalt.info dokumentieren wir täglich Fälle aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren