AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Libyen

Küstenwache stoppt fast 1.000 Migranten am Weg nach Europa

Etwa 1.000 Migranten wollten von Libyen aus nach Europa gelangen. Doch die libysche Küstenwache fing sie ab.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild: Migranten auf einem Schlauchboot / Mstyslav Chernov/Unframe [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0">CC BY-SA 4.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Refugees_crossing_the_Mediterranean_sea_on_a_boat,_heading_from_Turkish_coast_to_the_northeastern_Greek_island_of_Lesbos,_29_January_2016.jpg">via Wikimedia Commons</a> (Bild zugeschnitten)</p>

Symbolbild: Migranten auf einem Schlauchboot / Mstyslav Chernov/Unframe [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

Die libysche Küstenwache hat am vergangenen Wochenende binnen 48 Stunden etwa tausend Migranten, die mit Booten nach Europa gelangen wollten, aufgehalten und nach Libyen zurückgebracht. Das berichtete das libysche Büro der Internationalen Organisation für Migration (IOM). Die IOM -Sprecherin Safa Msehli verlangte indes ein Ende der Festnahmen von Migranten. Wiederholt hat die Organisation mit Sitz in Genf die unmenschlichen Bedingungen in den libyschen Lagern angeprangert.

Mit Booten nach Europa

Schon im Februar hatte die libysche Küstenwache mehr als 800 Migranten an der Überfahrt nach Europa gehindert. Libyen ist seit dem Sturz des Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 eine der wichtigsten Drehscheiben der illegalen Migration nach Europa.

Laut Angaben des italienischen Innenministeriums kamen in diesem Jahr bereits über 6.400 Migranten in Booten in Italien an. Im Jahr zuvor waren es zum selben Zeitraum noch etwa 2.800.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren