Der unkorrekte Prinz lebt weiter

Shocking! So manch politisch korrektem Menschen in westlichen Gesellschaft bleibt heutzutage beim trockenen Humor von Prinz Philip (1921-2021) das Herzlein fast stehen. In Erinnerung an den Gatten von Queen Elisabeth geben wir ein „Best of“ zum Besten.

3 Minuten
<p><a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Prinz_Philip_segelt_auf_der_Segelyacht_BLOODHOUND_(brit.)_zur_Kieler_Woche_1966_(Kiel_38.658).jpg">Stadtarchiv Kiel</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en">CC BY-SA 3.0 DE</a>, via Wikimedia Commons</p>

Stadtarchiv Kiel, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons

„Ich habe mir angewöhnt, am Anfang immer etwas Schmeichelhaftes zu sagen, damit man es mir nachsieht, sollte ich aus irgendwelchen Gründen später ins Fettnäpfchen treten.“

„Werfen Sie noch Speere?“
2002, zu einem Ureinwohner in Australien

Enthüllungen über die ÖVP

„Guten Tag, Herr Reichskanzler!“
1997, zu Helmut Kohl

„Die Philippinen müssen halb leer sein – ihr seid alle hier in unseren Krankenhäusern.“
2013 in einem Londoner Krankenhaus zu einer philippinischen Krankenschwester.

„Heute Abend sind aber viele von Ihrer Familie da.“
2009 bei einem Empfang für hunderte Mitglieder der indischen Gemeinde in Großbritannien zu dem Geschäftsmann Atul Patel.

„Eröffnungs- und Schlusszeremonien sollten verboten werden. Sie sind eine verdammte Plage. Ich habe wirklich genug davon.“
2006 über Olympische Spiele

„Wenn an der Nordostküste von Norfolk – auf der Hauptroute der Zugvögel nach Skandinavien – riesige Windkraftwerke gebaut werden, fliegen die Enten dann in Scheiben zu uns zurück?“
2005 auf einer Veranstaltung zum Klimawandel

„Ich will trotzdem ein Bier.“
2004, zu einem Diplomaten auf einem Bankett in Berlin, der ihm empfiehlt, deutschen Wein zu probieren

„Wenn ein Mann einer Frau die Autotür öffnet, kann das zweierlei bedeuten: Entweder ist es eine neue Frau oder ein neues Auto.“
2004 auf einer Reise mit seinem Biographen Brandreth.

„Wie um Himmels willen bringen Sie den unter Ihren Helm?“
2003, an einen indischen Polizisten, der auf der Weihnachtsfeier der Königin Turban trug.

„Wenn ihr in der Nähe dieser Musik steht, ist es kein Wunder, dass ihr taub seid.“
1999, Cardiff, zu gehörlosen Kindern, die neben einer karibischen Steelband stehen

„Sie tragen keine Nerzunterwäsche, oder?“
2003, an die Modejournalistin Serena French auf einer Party für den World Wide Fund

„Die französische Küche im allgemeinen ist sehr gut, aber sie bekommen trotzdem kein anständiges ,English breakfast‘ hin.“
2002 an Bord des Schiffsrestaurants „Il Punto“ nach einem üppigen Frühstück mit Eiern, Speck, Lachs, Reis, Fisch, Croissants zum französischen Restaurantbesitzer

„Na, wieviel Leute haben Sie denn heute Morgen schon mit Ihrem Gefährt erlegt?“
2011 Begrüßung eines Rollstuhlfahrers

„Ich dachte, orientalische Frauen sitzen den ganzen Tag nur rum, rauchen Wasserpfeife und essen Süßigkeiten.“
2008 zu einer Gruppe Bauchtänzerinnen

„Ihr seht aus wie Draculas Töchter.“
Zu Schülerinnen der Queen-Ann-Schule, die rote Uniformen tragen

„Sie sind also nicht gegessen worden?“
1998 zu einem britischen Studenten, der zu Fuß Papua-Neuguinea durchquert hatte

„Sie sehen aus, als wären sie fertig fürs Bett.“
Zum nigerianischen Präsident, der in traditionellen Gewändern gekleidet ist.

„Wenn es vier Beine hat und kein Stuhl ist, oder wenn es zwei Flügel hat und fliegt, aber kein Flugzeug ist, oder wenn es schwimmt und kein U-Boot ist, dann werden es die Chinesen essen.“
1986 beim WWF-Treffen

„Die Bastarde haben meine halbe Familie ermordet.“
1957, auf die Frage, ob er gerne die Sowjetunion besuchen würde

„Wenn es nicht furzt oder Heu frisst, ist sie nicht interessiert.“
Über seine Tochter, die Pferdenärrin Prinzessin Anne

„Wo hast du den Hut her?“
1953, zu seiner Frau, nach ihrer Krönung

„Wie schaffen Sie es bloß, die Einheimischen lange genug vom Alkohol fernzuhalten, dass Sie die Prüfung bestehen?“
1995, an einen Fahrlehrer in Schottland

„Können Sie die auseinanderhalten?“
2010 zu Barack Obama, als dieser erwähnte, er habe mit den Regierungschefs von Großbritannien, China und Russland gefrühstückt

„Ich hatte nie besondere Hemmungen, wenn es darum ging, über Themen zu sprechen, von denen ich keine Ahnung habe.“
1961 bei einer Rede zu britischen Industriellen

Der Fels an der Seite der Queendie Biografie von Prinz Philip im FREILICH Buchladen bestellen

Die Biografie von Prinz Philip findet sich auf der GALA.

Nachruf und digitales Kondolenzbuch auf der Homepage der Königlichen Familie: www.royal.uk

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren