Mit 97,86 Prozent

Dominik Nepp zum Wiener FPÖ-Chef gewählt

Am Sonntag fand der Landesparteitag der FPÖ Wien statt.

< 1 Minuten
<p>Wiens Vizebürgermeister Dominik Nepp (FPÖ) als Hauptredner bei einer FPÖ-Kundgebung in Wien. Bild: Screenshot FPÖ TV</p>

Wiens Vizebürgermeister Dominik Nepp (FPÖ) als Hauptredner bei einer FPÖ-Kundgebung in Wien. Bild: Screenshot FPÖ TV

Wien. – Dominik Nepp ist am heutigen Landesparteitag der FPÖ Wien zum neuen Landesobmann gewählt worden. Er erhielt von den knapp 400 Delegierten 97,86 Prozent der Stimmen. Es gab keinen Gegenkandidaten. Als Obmann-Stellvertreter wurden Stefan Berger, Ulrike Nittmann, Wolfgang Seidl, Harald Stefan und Harald Vilimsky gewählt. Der Landesparteitag hätte ursprünglich bereits im Vorjahr stattfinden sollten, musste allerdings wegen des ersten Corona-„Lockdowns“ verschoben werden.

In seiner Rede vor der Wahl rief Nepp seine Partei zur Geschlossenheit auf und kündigte eine „große Wählerrückholaktion“ an. „Wir haben uns seit der letzten Wiener Wahl verdoppelt. Das ist noch lange nicht das Ende, sondern der Beginn“, betonte Nepp.

Enthüllungen über die ÖVP

Der FPÖ-Landesparteitag zum Nachsehen:

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren