Folge uns auch auf Telegram!Zum Telegram-Kanal 

Kaufe im Freilich-Buchladen

Dokumentiert

Frankreichs Soldaten gegen den Islamismus

Der jüngste islamistische Terroranschlag in Frankreich (TAGESSTIMME berichtete) hat eine ungewöhnliche Reaktion gezeitigt: Generäle der französischen Armee wenden sich mit einem offenen Brief an die Regierung und warnen vor einem Bürgerkrieg. Die TAGESSTIMME dokumentiert den Text vollständig:

4 Minuten Lesezeit
<p>Bildrechte: Armée de Terre 2021 (www.defense.gouv.fr).</p>

Bildrechte: Armée de Terre 2021 (www.defense.gouv.fr).

OFFENER BRIEF AN UNSERE FÜHRUNG

Monsieur le Président,

Sehr geehrte Damen und Herren der Regierung

Meine Damen und Herren des Parlaments,

Dies ist eine schwere Stunde, Frankreich ist in Gefahr, mehrere tödliche Gefahren bedrohen es. Wir, die wir auch im Ruhestand Soldaten Frankreichs bleiben, können unter den gegenwärtigen Umständen nicht gleichgültig gegenüber dem Schicksal unseres schönen Landes bleiben.

Unsere Trikolore ist nicht nur ein Stück Stoff, sie symbolisiert die Tradition derer, die unabhängig von ihrer Hautfarbe oder ihrem Glauben Frankreich gedient und ihr Leben für Frankreich geopfert haben, über die Jahrhunderte hinweg. Auf diesen Flaggen finden wir in goldenen Buchstaben die Worte „Honneur et Patrie“. Unsere Ehre besteht heute darin, die Desintegration, die unser Land betrifft, anzuprangern.

– Es ist ein Niedergang, der mit einer bestimmten Form des Antirassismus nur ein Ziel hat: auf unserem Boden Zwietracht, ja Hass zwischen den Gemeinschaften zu schaffen. Einige reden heutzutage von Rassismus, Indigenismus und dekolonialen Theorien, aber über diese Begriffe ist es der Rassenkrieg, den diese hasserfüllten und fanatischen Unterstützer wollen. Sie verachten unser Land, seine Traditionen, seine Kultur, und wollen es auflösen, indem sie seine Vergangenheit und seine Geschichte wegreißen. So greifen sie über Statuen die einstige militärische und zivile Herrlichkeiten an, indem sie jahrhundertealte Worte analysieren.

– Das ist eine Form der Desintegration, die mit Islamismus und den Horden aus den Vorstädten dazu führt, dass viele Teile der Nation abgetrennt und in Gebiete verwandelt werden, die Regeln unterworfen sind, die im Widerspruch zu unserer Verfassung stehen. Aber jeder Franzose, egal ob er gläubig ist oder nicht, ist überall in Frankreich zu Hause; es kann und darf keinen Ort oder Bezirk geben, in dem die Gesetze der Republik nicht gelten.

– Zerfall, weil der Hass die Oberhand über die Brüderlichkeit gewinnt bei Demonstrationen, bei denen die Regierung die Sicherheitskräfte als Helfer und Sündenbock benutzt gegen Franzosen, die in gelber Weste ihre Verzweiflung ausdrücken. Das Ganze vor dem Hintergrund, dass eingeschleuste und vermummte Individuen die Geschäfte plündern und die Sicherheitskräfte bedrohen. Doch diese wiederum setzen nur die zum Teil widersprüchlichen Anweisungen um, die Sie, die Regierenden, geben.

Die Gefahren werden immer größer, die Gewalt nimmt von Tag zu Tag zu. Wer hätte vor zehn Jahren vorausgesagt, dass ein Lehrer eines Tages vor seiner Schule enthauptet werden würde? Aber wir, die Diener der Nation, die wir immer bereit waren, unsere Haut zu Markte zu tragen – wie es unser Stand als Soldaten verlangt – können nicht untätige Zuschauer solcher Ereignisse sein.

Deshalb müssen diejenigen, die unser Land führen, unbedingt den nötigen Mut aufbringen, diese Gefahren zu beseitigen. Hierfür reicht es oft aus, die bereits bestehenden Gesetze ohne Schwachstellen anzuwenden. Vergessen Sie dabei nicht, dass eine große Mehrheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger – wie wir – die Nase bereits voll hat von Ihrem zaudernden und schuldbewussten Schweigen.

Wie Kardinal Mercier, Primas von Belgien, sagte:„Wenn die Klugheit überall ist, ist der Mut nirgends.“ In diesem Sinne, meine Damen und Herren, genug gezaudert, die Stunde ist ernst, die Herausforderung ist riesengroß; verschwenden Sie keine Zeit und wissen Sie, dass wir bereit sind, eine Politik zu unterstützen, die den Schutz der Nation in den Mittelpunkt stellt.

Andererseits, wenn nichts unternommen wird, wird sich eine Laxheit in der Gesellschaft unaufhaltsam weiter ausbreiten, die am Ende zu einer Explosion führen wird und dann zum Eingreifen unserer aktiven Kameraden in einer gefährlichen Mission zur Bewahrung unserer zivilisatorischen Werte und zum Schutz unserer Landsleute auf nationalem Territorium.

Wir sehen, es bleibt keine Zeit mehr zum Zögern, sonst wird morgen ein Bürgerkrieg diesem wachsenden Chaos ein Ende setzen, und die Toten, für die Sie die Verantwortung tragen werden, werden zu Tausenden gezählt werden.

Herausgeber :

Hauptmann Jean-Pierre FABRE-BERNADAC

(Ehemaliger Offizier der Armee und der Gendarmerie, Autor von 9 Büchern)

Der französische Originaltext der Erklärung findet sich auf PLACE D’ARMES. Es gibt bis jetzt über 6.000 Unterzeichner des Appells, darunter hochrangige Offiziere der französischen Armee.

Zum Thema: POLITIKON 2 „Wider die Islamisten“ von Irfan Peci ist um Euro 9,50.- im FREILICH Buchladen erhältlich.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
Freilich Nr. 11 "Schlecht gerüstet" erschienen!
Der Soldat allein ist längst kein freier Mann mehr. Und um den Zustand der heimischen Armeen steht es schlecht. Dabei drohen uns immer mehr Gefahren. Wie die Zukunft des Krieges aussieht und ob wir dafür gerüstet sind, lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren