AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Drei Mal in Folge

Mohammed häufigster Jungenname in Berlin

Auch im vergangenen Jahr war Mohammed der häufigste Jungenname in der deutschen Hauptstadt. Damit führt er zum dritten Mal in Folge die Rangliste der beliebtesten Jungennamen in Berlin an.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild (CC0).</p>

Symbolbild (CC0).

Berlin. – Hanna, Charlotte und Mia, das waren nach Angaben der Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. die drei beliebtesten Mädchennamen Berlins im Jahr 2020. Bei den Jungen führt Mohammed, gefolgt von Noah und Henry. Auch in Bremen landete der arabische Name in den ersten drei, musste seine Spitzenposition aber zugunsten Noah und Elias auf den dritten Platz räumen. In den 14 anderen Bundesländern war er nicht unter den ersten drei Plätzen vertreten.

Nicht weiter verwunderlich, schließlich ist Mohammed der beliebteste männliche Vorname in der islamischen Welt und damit auch der am häufigsten vergebene männliche Vorname weltweit. „In Deutschland tritt er vermehrt erst seit den 1980er-Jahren auf. Seit einigen Jahren gehört er in einigen Bundesländern zu den häufigsten zehn Jungennamen. Insgesamt belegt er Platz 24 der beliebtesten Namen in Deutschland“, erklärt die Gesellschaft für deutsche Sprache.

Aufs gesamte Land gesehen führten 2020 Noah, Leon und Paul bei den Jungen und Emilia, Hanna und Emma bei den Mädchen die Liste der beliebtesten Kindernamen bei Neugeborenen an.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren