AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Bücher

Die katholische Kirche und der Krieg

Christen verweigerten vor allem in den Anfängen ihrer Geschichte jede militärische Gewalt. Erst nach sukzessiver Beendigung der Christenverfolgung unter dem römischen Kaiser Konstantin begann das, was manche für den Sündenfall der Kirche halten: „der Flirt mit dem römischen Staat“, wie Manfred Lütz schreibt, denn „mit Totalpazifismus war kein Staat zu machen“.

2 Minuten
<p>Symbolbild (CC0).</p>

Symbolbild (CC0).

Auch ganz besonders heute stehen Christen angesichts etlicher Kriege, Konflikte und des religiös fanatisierten Terrorismus vor der Frage der Wehrhaftigkeit und Selbstverteidigung. Christoph Rohde belegt in der Lepanto-Neuerscheinung „Das Kreuz und der Krieg“, dass die katholische Lehre dazu höchst spannende Antworten liefert.

„Linke Wange, rechte Wange“ war einmal, denn nach Rohde sind die Appelle, zivile Lösungen zu suchen, häufig verantwortungslos, wenn nicht gar heuchlerisch. Mit seinem gut zu lesenden Buch legt Rohde ein begründetes Plädoyer für einen realistischen, nicht moralisierenden Zugang zum Phänomen gewaltsamer Auseinandersetzungen vor. Die Beurteilung der politischen Wirklichkeit hat sich an der christlichen Anthropologie zu orientieren und sich illusionslos der Sündhaftigkeit und der immanenten Konfliktträchtigkeit der Welt zu stellen, so der Autor und promovierte Politologe. Der Kirche misst Rohde deshalb eine besondere Rolle bei Friedensprozessen zu. Schließlich trug sie in den eingangs erwähnten Frühzeiten auch zur Humanisierung des römischen Staates bei.

Von Augustinus’ Konzept des „Gerechten Krieges“ über die „Zwei-Reiche-Lehre“ Luthers bis hin zur vatikanischen Diplomatie und kirchlichen Friedensinitiativen der Gegenwart erhält der Leser einen profunden Einblick in Theorie und Praxis des katholischen Umgangs mit Krieg und Frieden. Dabei geht der Autor auch auf zahlreiche aktuelle Problemfelder ein, wie etwa den „Islamischen Staat“ oder den hochtechnisierten Drohnenkrieg. Abschließend formuliert er zehn Grundpfeiler einer realistischen katholischen Friedensethik.

„Das Kreuz und der Krieg. Prämissen einer realistischen katholischen Friedensethik“ von Christoph Rohde ist bei Lepanto und im guten Buchhandel und im FREILICH-Online-Buchladen erhältlich.

Christoph Rohde: Das Kreuz und der Krieg – Prämissen einer realistischen katholischen Friedensethik

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren