Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Taliban in Kabul – Regierung kündigt Machtübergabe an

Aktuell verhandelt die afghanische Regierung mit der Taliban über eine friedliche Machtübergabe.

2 Minuten
<p>Die Taliban in Kabul. Bild: Twitter.</p>

Die Taliban in Kabul. Bild: Twitter.

Kabul. – Die militant-islamistische Taliban ist bis an die Außenbezirke der afghanischen Hauptstadt Kabul vorgerückt. Laut Medienberichten kündigte Regierung kündigte daraufhin eine friedliche Machtübergabe an die Taliban an. „Es wird keinen Angriff auf die Stadt geben“, sagte Innenminister Abdul Sattar Mirsakwal am Sonntag.

In einer Stellungnahme der Taliban hieß es, ihre Kämpfer seien angewiesen, Gewaltanwendung zu vermeiden. Außerdem werde allen Menschen, die Kabul verlassen wollten, ein sicherer Abzug gewährt. Frauen sollten sich an geschützte Orte begeben. Zudem kündigte ein Taliban-Sprecher Vergebung für alle an, die der Regierung oder dem Militär gedient hätten. Man werde keine Rache üben.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

Botschaften werden evakuiert

Angesichts der Lage evakuieren die USA und Deutschland ihre Botschaften. Statt der angekündigten 3.000 US-Soldaten sollen nun 5.000 Soldaten bei der Evakuierung der US-Botschaft in Kabul helfen. Laut Medienberichten bereitet auch die deutsche Regierung eine von der Bundeswehr abgesicherte Evakuierungsaktion deutscher Staatsbürger und afghanischer Ortskräfte vor. Tschechien will Diplomaten und Ortskräfte seiner Botschaft ebenfalls in den nächsten Tagen ausfliegen.

Russland bleibt

Russland wird seine Botschaft hingegen vorerst nicht räumen. „Der Botschafter und unsere Mitarbeiter nehmen ihre Aufgaben in aller Ruhe wahr“, erklärte der Afghanistan-Beauftragte des russischen Außenministeriums, Samir Kabulow, am Sonntag der Agentur Interfax. Die jüngsten Entwicklungen seien ein „trauriges Bild der Folgen der amerikanischen Präsenz“.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren