Banner für den Freilich Buchladen

Seehofer erwartet bis zu fünf Millionen Afghanen

Die Machtübernahme der Taliban wird zu neuen Migrationsströmen aus Afghanistan führen. Deutschlands Innenminister schätzt die Zahl zwischen 300.000 und fünf Millionen.

< 1 Minuten
<p>Bild (Horst Seehofer):  / <i>Foto: <a rel="nofollow" class="external text" href="http://pixeldost.com/impressum.html">Michael Lucan</a>, Lizenz: <a rel="nofollow" class="external text" href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode">CC-BY-SA 3.0 de</a></i> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en">CC BY-SA 3.0 de</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2016-01-11-Horst_Seehofer_3786.JPG">via Wikimedia Commons</a> (Bild zugeschnitten) </p>

Bild (Horst Seehofer): / Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

Berlin. – Noch kann niemand sagen, wie viele Afghanen wirklich nach Europa kommen könnten. Erste Schätzungen des Bundesinnenministers Horst Seehofer lassen jedoch das Ausmaß erahnen. Zwischen 300.000 und fünf Millionen Afghanen könnten die Flucht aus Afghanistan antreten, wie der CSU-Politiker nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bei einer Unterrichtung der Bundestags-Fraktionschefs am vergangenen Montag erklärte. Über die Zahlen Seehofers berichtete auch der „Spiegel“-Journalist Matthias Gebauer auf Twitter.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung
— Matthias Gebauer (@gebauerspon) August 16, 2021

Während insbesondere Politiker der AfD vor einer neuen Asylkrise wie 2015 warnen, fordern die Grünen die Aufnahme von afghanischen Asylwerbern. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sprach sich ebenfalls für die Aufnahme aus. Berlin würde ein Kontingent von Menschen aufnehmen, die sich in Afghanistan für den Aufbau der Demokratie eingesetzt hätten, sagte er dem „Tagesspiegel“. Es brauche dringend eine Entscheidung auf Bundesebene.

Cover der Freilich-Ausgabe #15
Die Freiheit führt das Volk! – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Die Ukraine ist im Krieg. Wir waren in Kiew und haben den Widerstand besucht. Wie rechts ist die Ukraine? Und wo stehen wir Putinversteher? Plus: Das Experten-Interview zu Russland im Krieg.
Jetzt abonnieren