AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Eric Clapton übt in neuem Lied Kritik an Corona-Maßnahmen

Für seinen neuen Song bzw. das dazugehörige Musikvideo erfährt Clapton im Netz mehrheitlich Zustimmung.

2 Minuten
<p>Bild: Eric Clapton bei einem Konzert in London (2009) / Bild: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eric_Clapton_1.jpg">Majvdl</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>, via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)</p>

Bild: Eric Clapton bei einem Konzert in London (2009) / Bild: Majvdl, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons (Bild zugeschnitten)

London. – Schon vor Monaten hat der britische Gittarist und Sänger Eric Clapton mit einem von Van Morrison komponierten Song namens „Stand And Deliver“ seinen Unmut über die Corona-Maßnahmen kundgetan. Im Juni haben Morrison und Clapton dann nachgelegt und mit „The Rebels“ ein weiteres Lied veröffentlicht, in dem die Maßnahmen kritisiert werden. Nun gibt es einen dritten Song, der in diese Richtung geht.

„Genug ist genug“

Im neuesten Lied mit dem Titel „This has gotta stop“ kritisiert Clapton erneut die Corona-Maßnahmen. Im Text heißt es etwa: „Es muss aufhören, genug ist genug, ich kann diesen Bullshit nicht länger ertragen“. Im dazugehörigen Video geht es um die Bevormundung der Menschen, die laut Clapton nur noch Marionetten seien. In dem Lied singt Clapton jedoch auch von schweren Impfreaktionen, die sich offenbar bei ihm zeigten. Er könne seine Hände nicht bewegen und habe Schweißausbrüche.

Kein Auftritt, wenn Impfpflicht besteht

Clapton hat für Frühling 2022 eine ausgedehnte Europa-Tournee geplant, kündigte aber im Vorfeld schon an, nicht dort auftreten zu wollen, wo Ungeimpften der Zutritt verwehrt bleibt. „Ich möchte sagen, dass ich auf keiner Bühne auftreten werde, vor der ein diskriminiertes Publikum steht. Falls keine Vorkehrungen getroffen sind, um allen Leuten den Zutritt zu ermöglichen, behalte ich mir das Recht vor, die Show abzusagen“, schrieb Clapton in seinem Statement. Zuvor hatte der britische Premierminister Boris Johnson verkündet, dass ab Ende September Impfpässe als Nachweis für den Eintritt in Nachtclubs und ähnliche Veranstaltungsorte benötigt werden.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren