AfD - unsere Wirtschaft verteidigen
Werbung

Axel Kassegger neuer Präsident des Freiheitlichen Bildungsinstituts

Der steirische FPÖ-Nationalratsabgeordnete Axel Kassegger ist neuer Präsident des Freiheitlichen Bildungsinstituts (FBI).

2 Minuten
<p>Axel Kassegger. © Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS</p>

Axel Kassegger. © Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS

Wien. – In der gestrigen Hauptversammlung des Freiheitlichen Bildungsinstituts (FBI) wurde der FPÖ-Nationalratsabgeordnete Axel Kassegger einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Das teilte der FPÖ-Parlamentsklub in einer Aussendung am Donnerstag mit. Er tritt damit die Nachfolge von Herbert Kickl an, der die Präsidentschaft wie angekündigt zurückgelegt hatte.

Kickl: „Der richtige Mann zur richtigen Zeit“

„Ich kenne und schätze Axel Kassegger als Kollegen im Nationalratsklub, wo er mit seiner Fachkenntnis und seinem Engagement seit langem eine wichtige Stütze unserer politischen Arbeit ist – ganz zu schweigen von seinen menschlichen Qualitäten. Er ist der richtige Mann zur richtigen Zeit für das Freiheitliche Bildungsinstitut. Kurzum: Er ist die perfekte Wahl“, zeigte sich FPÖ-Chef Herbert Kickl erfreut über die Wahl.

Auch der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek gratulierte Kassegger via Aussendung. Dieser sei ein „sachkundiger und verdienter“ Nationalratsabgeordneter und er freue sich, dass Kassegger nun auch diese „verantwortungsvolle Funktion im Sinne der freiheitlichen Gesinnungsgemeinschaft“ ausübe. „Natürlich ist es auch positiv für unsere Landesgruppe, dass ein aus der Steiermark stammender Freiheitlicher diese wichtige Tätigkeit übernimmt. Ich bin fest davon überzeugt, dass Axel Kassegger den erfolgreichen Weg von Herbert Kickl im Sinne eines breiten Angebots des Bildungsinstituts fortsetzen kann“, so Kunasek.

Ziele mit dem FBI

Als Ziele für die weitere Arbeit im FBI nannte Kassegger die „Weiterentwicklung der hervorragenden Schulungsprogramme“. Außerdem werde er einen besonderen Schwerpunkt auf den Ausbau der internationalen Bildungsarbeit und die Erweiterung entsprechender Netzwerke sowie die Vertiefung und Festigung der weltanschaulichen Grundlagen über Symposien, Publikationen und wissenschaftliche Kooperationen legen, kündigte er an.

Kassegger ist seit mehr als 20 Jahren an der Schnittfläche zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik tätig. Er studierte Rechtswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre und Sportwissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz. Der Unternehmer war und ist Vortragender an Fachhochschulen bzw. Universitäten im In- und Ausland. Seine politische Karriere startete der Burschenschafter 1987 beim Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) und hat seit langem verschiedene politische Funktionen innerhalb des freiheitlichen Lagers inne. Seit 2013 ist Kassegger FPÖ-Nationalratsabgeordneter, war unter anderem Obmann des parlamentarischen Wissenschaftsausschusses, Wissenschafts- sowie Wirtschaftssprecher des Freiheitlichen Parlamentsklubs und ist aktuell außenpolitischer Sprecher sowie Energiesprecher. Er publizierte über energiepolitische Fragen und zuletzt über österreichische Wirtschafts- und Standortpolitik. Außerdem ist er Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der OSZE und des Europarates in Straßburg.

Weiterlesen:

Interview: Axel Kassegger über Wirtschaft und Corona-Krise (02.08.2021)

Cover der Freilich-Ausgabe #10
FREILICH Nr. 12 erschienen!
Lockdown, politische Radikalisierung und Untergang des Abendlandes: Da kommt ganz schön was zusammen. Doch mit der Gefahr wächst das Rettende auch. Warum widerständiges Dasein so wichtig ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des FREILICH Magazins.
Jetzt abonnieren