Kickl nicht geimpft – FPÖ-Chef präsentiert Antikörpertest

Am Freitagvormittag hat FPÖ-Chef Herbert Kickl seine angekündigte persönliche Erklärung abgegeben. Dabei präsentierte Kickl einen Befund, der bestätigt, dass er nicht geimpft ist.

< 1 Minuten
<p>Bild: FPÖ TV</p>

Bild: FPÖ TV

Wien. – Der FPÖ-Chef reagierte damit auf das vom ÖVP-nahen PR-Berater und „Falstaff“-Herausgeber Wolfgang Rosam gestreute Gerücht, wonach Kickl bereits heimlich geimpft sein könnte. Dagegen hatte Kickl am Dienstag eine Klage auf Widerruf und Unterlassung eingebracht (TAGESSTIMME berichtete). Der FPÖ-Chef sprach in diesem Zusammenhang auch von einer „Schmutzkübelkampagne“ aus dem Umfeld von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Die Aussagen von Rosam seien ein „Frontalangriff auf meine Glaubwürdigkeit“, betonte der FPÖ-Chef in der Pressekonferenz am Freitag. Daher sei die „persönliche Erklärung“ notwendig gewesen. „Die Bürger sollen wissen, dass sie mir vertrauen können“, so Kickl.

Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren