Asyl

SPD und Grüne für schnelleren Familiennachzug

Während die Asylzahlen wieder rasant steigen, denken SPD und Grüne laut über einen schnelleren Familiennachzug für Asylbewerber nach.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild: Asylwerber an der Grenze.  © Metropolico</p>

Symbolbild: Asylwerber an der Grenze. © Metropolico

Berlin. – SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich für eine schnelleren Familiennachzug für Asylbewerber ausgesprochen. Wie er dem ARD-Magazin „Panorama“ am Donnerstag erklärte, müssten Strukturen geschaffen werden, „um auch diese Aufgabe schnell und zügig lösen“ zu können. Die Visabearbeitung zu beschleunigen sei „eine große Modernisierung, die wir in Deutschland brauchen, die aber auch unmittelbar dazu beiträgt, dass wir humanitäre Verpflichtungen, die wir gerne auf uns nehmen, auch erfüllen können“.

Damit steht er keineswegs alleine, auch Grünen-Chef Robert Habeck forderte eine schnelle Visabearbeitung sowie die Möglichkeit, entsprechende Anträge digital stellen zu können. Derweil sind die Asylbewerberzahlen stark steigend. Im Mai waren es 8.278 Anträge – 119,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die größte Gruppe waren Syrer mit 3.659 Anträgen, danach folgten Afghanen (1.524) und Iraker (602). Weitere 11.000 hatten Anfragen zum Familiennachzug in deutschen Auslandsvertretungen gestellt.

Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren