Linke Gewalt

Angriff auf Innenminister Herbert Reul

Die Serie linker Gewaltattacken nimmt kein Ende, die Täter werden immer dreister. Am Sonntagnachmittag wurde sogar das Haus des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul (CDU) angegriffen.

< 1 Minuten
<p><a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2019-01-23-Herbert_Reul-Maischberger-1544.jpg">© Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0">CC BY-SA 4.0</a>, via Wikimedia Commons</p>

Leichlingen. – Am Sonntagnachmittag griffen Vermummte das Haus des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul (CDU) mit Gegenständen an und zündeten Pyrotechnik. Nach Presseberichten soll unter den mindestens 15 Angreifern, die zusätzlich politische Parolen skandierten und Transparente zeigten, eine aggressive Stimmung geherrscht haben. Vor der alarmierten Polizei versuchte die Gruppe in umliegende Wälder zu flüchten. Zur Fahndung setzte die Polizei neben drei Hundertschaften auch einen Hubschrauber ein. Ein polizeibekannter 31-Jähriger aus der linken Szene konnte dabei vorläufig festgenommen werden.

Hintergrund dürfte das für neue für Nordrhein-Westfalen geplante Versammlungsgesetz sein, das schon im Sommer für militante Angriffe linker und linksextremer Gruppen sorgte.

Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren