FPÖ - Unterschreiben gegen Impfzwang
Werbung

FPÖ kündigt weitere Misstrauensanträge gegen Regierung an

FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz hat weitere Misstrauensanträge gegen die Bundesregierung angekündigt.

< 1 Minuten
<p>Bild: FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit AUF-Bundesvorsitzendem Werner Herbert / Screenshot: YouTube </p>

Bild: FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit AUF-Bundesvorsitzendem Werner Herbert / Screenshot: YouTube

Wien. – Dies soll so lange andauern, „bis der Korruptionssumpf ausgetrocknet ist“, betonte Schnedlitz in einer Pressekonferenz am Mittwoch. Außerdem will die FPÖ weitere Anzeigen gegen die ÖVP einbringen und veröffentlichte auch eine „Whistleblower“-Mail-Adresse, an die sich die „Anständigen“ in der Regierung wenden könnten, um die „Machenschaften“ aufzudecken.

FPÖ bedankt sich bei SPÖ, NEOS und Grünen

Der FPÖ-Generalsekretär bedankte sich zudem bei den anderen Oppositionsparteien und den Grünen für den Zusammenhalt gegen die ÖVP während der Regierungskrise. Man habe symbolisiert, „dass man Parteipolitik zur Seite legen kann, wenn es darum geht, unser Land wieder in geordnete Bahnen zu führen“. Gleichzeitig zeigte er sich aber auch enttäuscht und verwundert, dass der FPÖ-Misstrauensantrag gegen die Regierung von SPÖ und NEOS abgelehnt wurde.

Banner für den Freilich Buchladen
Werbung
Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Links. Rechts. - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Wir klären das Verhältnis zwischen Linken und Rechten, sprechen über kritisches Denken und zeichnen den Stammbaum der Rechten nach. Kulturelle Hegemonie von rechts? War einmal. Jetzt bewirkt gesellschaftlicher Wandel das Aus – oder führt in den Widerstand.
Jetzt abonnieren