Verdächtige nach Gruppenvergewaltigung an 15-Jähriger auf freiem Fuß

Es ist ein Verbrechen das deutschlandweit für Entsetzen sorgte. Im September 2020 wurde eine 15-Jährige in Hamburg das Opfer einer brutalen Gruppenvergewaltigung. Details zu der Tat werden jedoch erst jetzt bekannt.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild (Max Pixel / CC0)</p>

Symbolbild (Max Pixel / CC0)

Hamburg. – Nicht weniger als zwölf Männer zwischen 16 und 20 Jahren sind verdächtigt, nach einer Feier im September 2020 eine 15-Jährige in einem Hamburger Park vergewaltigt zu haben. Außerdem sollen die Männer ihre Tat gefilmt und das Mädchen danach ausgeraubt haben. Zweieinhalb Stunden soll das Martyrium gedauert haben.

Im Zuge der Ermittlungen kam es zu Hausdurchsuchungen und Speichelprobenentnahmen bei den Verdächtigen. Mindestens zehn von ihnen haben einen Migrationshintergrund. Noch brisanter: Nur einer der Verdächtigen saß für kurze Zeit in Untersuchungshaft, ist aber längst wieder frei. Der zuständige Richter ordnete Haftverschonung an.

Enthüllungen über die ÖVP

Damit sind alle zwölf Tatverdächtigen auf freiem Fuß, denn die Staatsanwaltschaft prüft laut eigener Aussage noch, „ob und weswegen wir Anklage erheben“.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren