FPÖ - Unterschreiben gegen Impfzwang
Werbung

Kritik an Maskottchenfamilie

Diskriminiert „Kai Karotte“ Homosexuelle?

Aldi hat bereits seit längerem ein neues Maskottchen namens „Kai Karotte“. Der beliebten Figur verpasste der Discounter vor kurzem noch eine Familie mit Frau und drei Kindern. Genau daran gibt es Kritik von homosexueller Seite, welche wiederum viele Kunden ärgert.

< 1 Minuten
<p>Foto: ALDI SÜD</p>

Foto: ALDI SÜD

Sogar als Kuschelfiguren gibt es die harmlose Karottenfamilie, die seit neuerem als Maskottchen für die Discounter-Kette Aldi dient. Die Familie setzt sich aus Mann, Frau und drei Kindern zusammen. „Kai und seine Familie sind das perfekte Abziehbild des idealen Lebens“, heißt es dazu auf dem Portal „wmn“. Doch weiter wird dort gefragt: „Doch ist das eigentlich noch zeitgemäß?“ Immerhin werden ein Drittel aller Ehen geschieden und die heterosexuelle Zusammensetzung der Familie werden homosexuelle Menschen diskriminiert. „Eine Ehe zwischen Kai und Karla deutet auf eine heterosexuelle Beziehung hin. Das sehen wir nicht nur an den traditionell männlichen (Kai) und weiblichen Namen. Wir sehen es auch an den Pronomen „sie“ und „er“, die Aldi zur Beschreibung der Familie nutzt“, heißt es unter anderem im Artikel. Damit werde eine „Chance zur Integration“ verpasst. Diese Behauptung verärgert nicht nur Aldi-Kunden, sondern sogar Homosexuelle. „Ich frage mich gerade, warum genau ich mich von animierten Karotten diskriminiert fühlen soll“, schreibt einer auf Twitter.

Banner für den Freilich Buchladen
Werbung
Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Links. Rechts. - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Wir klären das Verhältnis zwischen Linken und Rechten, sprechen über kritisches Denken und zeichnen den Stammbaum der Rechten nach. Kulturelle Hegemonie von rechts? War einmal. Jetzt bewirkt gesellschaftlicher Wandel das Aus – oder führt in den Widerstand.
Jetzt abonnieren