Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Er ist weg

Sebastian Kurz tritt von allen politischen Ämtern zurück

Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zieht sich ganz aus der Politik zurück und wird deshalb alle politischen Ämter zurücklegen. Das gab Kurz in einer persönlichen Erklärung am Donnerstag bekannt.

2 Minuten
<p>Bild (Kurz 2016): Dragan tatic / Rat Brüssel via <a href="https://www.flickr.com/photos/minoritenplatz8/31501091871">Flickr</a> [<a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/">CC BY 2.0</a>] (Bild zugeschnitten)</p>

Bild (Kurz 2016): Dragan tatic / Rat Brüssel via Flickr [CC BY 2.0] (Bild zugeschnitten)

Zu Beginn seiner persönlichen Erklärung in der Politischen Akademie der Volkspartei in Wien blickte Kurz auf die vergangenen zehn Jahre seiner politischen Tätigkeit zurück. Für diese Zeit sei er „extrem dankbar“. „Ich habe stets mein Bestes gegeben und alles versucht“, betonte der Ex-Kanzler.

Er habe in dieser „unglaublich intensiven Zeit“ viel lernen dürfen. Allerdings sei es auch ein „Wechselbad der Gefühle“ gewesen. Er habe häufig das Gefühl gehabt, „gejagt zu werden“. „Das hat mein Team und mich aber auch zu Höchstleistungen motiviert“, sagte Kurz.#

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

In letzter Zeit sei die Begeisterung für die Politik jedoch etwas weniger geworden. Das habe auch mit Vorwürfen, Anschuldigungen, Unterstellungen und Verfahren gegen ihn zu tun gehabt. „Das hat etwas Zehrendes“ und habe die „eigene Flamme kleiner werden lassen“, so Kurz. „Ich bin weder ein Heiliger noch ein Verbrecher“, betonte er. Er freue sich auf den Tag, an dem er vor Gericht beweisen könne, dass die Vorwürfe gegen ihn falsch seien. Außerdem habe ihn auch die Geburt seines Sohnes zum Rücktritt bewegen, erklärte Kurz.

Am Freitag werde er seine Funktion als ÖVP-Klubobmann an August Wöginger übergeben. Alle anderen Funktionen will Kurz in den nächsten Wochen „geordnet abgeben“.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren