FPÖ - Unterschreiben gegen Impfzwang
Werbung

Wegen Impfpflicht

Grüne Bezirksrätin wechselt zu MFG-Partei

Die grüne Lokalpolitikerin Irina Baumgartner verlässt die Wiener Grünen und wechselt zur Corona-Kritiker-Partei MFG.

< 1 Minuten
<p>Symbolbild: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Demonstranten_bei_Anti-Corona-Demo_sprechen_sich_gegen_Impfung_und_f%C3%BCr_Grundrechte_aus_(50853441937).jpg">Ivan Radic</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0">CC BY 2.0</a>, via Wikimedia Commons </p>

Symbolbild: Ivan Radic, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Als Grund für den Parteiwechsel gibt Baumgartner in einer Aussendung die „menschenrechtswidrige Corona-Politik“ der Wiener Grünen an. Ihrer alten Partei wirft sie vor, die grünen Grundwerte „Solidarität, Basisdemokratie, Gewaltfreiheit, Selbstbestimmung“ mit Füßen zu treten. “Inzwischen hat jeder Baum mehr Rechte als wir BürgerInnen!”, so Baumgartner.

In der MFG will sie nun die bürgerlichen Grundrechte verteidigen. “Die MFG verstehe ich als offenen Bewegung, die auf Basis dieser unverrückbaren Grundrechte Systeme neu denkt und sich außerhalb der eingefahrenen Parteipolitik für einen menschenzentrierten Zugang einsetzt“, wird die Ex-Grüne in einer Aussendung der MFG zitiert.

Banner für den Freilich Buchladen
Werbung

Als Bezirksrätin in Wien Landstraße war sie zuletzt Frauensprecherin der Grünen. Bei der MFG wird sie sich im Bereich der Frauenpolitik engagieren.

Enthüllungen über die ÖVP
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Links. Rechts. - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Wir klären das Verhältnis zwischen Linken und Rechten, sprechen über kritisches Denken und zeichnen den Stammbaum der Rechten nach. Kulturelle Hegemonie von rechts? War einmal. Jetzt bewirkt gesellschaftlicher Wandel das Aus – oder führt in den Widerstand.
Jetzt abonnieren