Abonniere das Freilich Magazin

Folge uns auch auf Telegram, um informiert zu bleiben!  Zum Telegram-Kanal 

Mitarbeiterin verprügelt

Brutaler Überfall auf „Thor Steinar“-Laden in Erfurt

Mutmaßliche Linksextremisten haben den rechten Szene-Laden in Erfurt angegriffen und eine Mitarbeiterin verletzt. Die Polizei veröffentlichte nun Fotos der Täter.

< 1 Minuten
<p>Die Polizei fahndet mit diesen Fotos nach den Tätern. (c) Landespolizeiinspektion Erfurt / Collage: Tagesstimme</p>

Die Polizei fahndet mit diesen Fotos nach den Tätern. (c) Landespolizeiinspektion Erfurt / Collage: Tagesstimme

Erfurt. – Am vergangenen Samstag haben mehrere unbekannte Täter den rechten Szene-Laden „Thor Steinar“ überfallen. Wie die Polizei mitteilte, schlugen die Täter massiv auf eine 32-jährige Mitarbeiterin und ein verletzten sie. Die Frau musste im Krankenhaus behandelt werden. Weiters verteilten die Angreifer eine unbekannte Flüssigkeit und flüchteten anschließend. Aufgrund des rechten Hintergrunds des Ladens schließt die Polizei ein politisches Tatmotiv nicht aus. Bei den Tätern dürfte es sich deshalb wohl um Linksextremisten handeln. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzungen laufen.

DOKUMENTIERT: Das Video vom brutalen Antifa-Überfall in Erfurt

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung

Die Polizei fahndet aktuell nach den Tätern und veröffentlichte Fotos der Angreifer: „Die Gruppe bestand aus Männern und mindestens einer Frau. Sie trugen zum Teil blaue Jacken, blaue Hosen und blauen Pullover und verdeckten ihr Gesichter mit Mützen und Mund-Nasen-Schutz. Einer der Täter trug eine auffällige graue Hose in Camouflage Optik sowie eine markante blaue College Jacke mit weißen Ärmeln und weißer Aufschrift auf dem Rücken“, hieß es in der Polizeiaussendung.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0361/574324602 entgegen.


Wir dokumentieren linke Gewalt in Deutschland, Österreich und der Schweiz: www.linke-gewalt.info

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann unterstützen Sie kritischen Journalismus und helfen Sie uns, weiterzumachen!
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Neues Deutschland – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Nach einem halben Jahr „Ampel“ ziehen wir Resümee und beleuchten außerdem den Krieg in der Ukraine und die Staatskrise im Libanon. Erfahren Sie in unserer aktuellen Ausgabe, worauf wir uns vorbereiten müssen.
Jetzt abonnieren