Kultur

19. IfS‐Sommerakademie: Die Zukunft Europas und der Nationalstaat

Bild: YouTube "kanal schnellroda" / Werbevideo IfS-Akademie

Im September ist es wieder so weit: Dann treffen sich bis zu 130 junge „Neue Rechte” zur 19. Sommerakademie im deutschen Schnellroda. Neben politischer Bildungsarbeit und Diskussion steht dort auch das persönliche Kennenlernen im Vordergrund der Veranstaltung.

Von 7. – 9. September 2018 findet in Schnellroda (Sachsen‐Anhalt) die bereits 19. Sommerakademie des Instituts für Staatspolitik (IfS) statt. Das Thema der Veranstaltungsreihe lautet diesmal „Die Zukunft Europas und der Nationalstaat”. Dabei soll neben der derzeitigen Lage Europas auch die Zukunft des Kontinents analysiert werden.

Erste Referenten bestätigt

Welche Rollen nimmt der Nationalstaat in West‐ und Osteuropa 2018 sein? Welche europapolitischen Initiativen sind mit dem Phänomen Emmanuel Macron verbunden? Wie blickt man auf Deutschland aus anderen Ländern Europas? Welche Chancen bieten sich angesichts der Visegrad‐Staaten für eine alternative Politik auch in Deutschland? Diese und andere Fragen werden bei der kommenden Sommerakademie diskutiert.

Als Referenten treten diesmal unter anderem auf: der europapolitische Experte der AfD‐Bundestagsfraktion Prof. Dr. Harald Weyel, der Privatdozent Dr. Ulrich Vosgerau, der in diesem Jahr mit seiner Studie Herrschaft des Unrechts eine Analyse zur Asylkrise vorgelegt hat, sowie der Politikwissenschaftler Benedikt Kaiser. Daneben werden noch weitere Referenten aus dem Ausland – aus Serbien, Kroatien, Dänemark und Ungarn – auf der 19. Sommerakademie sprechen.

Werbevideo IfS‐Winterakademie 2015

Bildungsarbeit mit jungen Menschen”

Das vom Verleger Götz Kubitschek mitgegründete Institut für Staatspolitik gilt als „Denkfabrik der Neuen Rechten”. Regelmäßig veranstaltet das IfS Vortrags‐ und Diskussionabende und veröffentlicht diverse Schriften zu (meta-)politischen Themen.

Bei den zweimal jährlich stattfindenden Akademien betreibt man laut eigenen Angaben politische Bildungsarbeit mit jungen Menschen. Über 100 Schüler, Studenten und junge Auszubildende finden dabei ihren Weg zu den Akademien nach Schnellroda – nur wenige Meter vom fast schon berühmt‐berüchtigten Rittergut von Götz Kubitschek und Ellen Kositza entfernt.

Die Akademie ist Teilnehmern unter 35 Jahren vorbehalten. Eine Ausnahme bildet aber der letzte Akademie‐Tag: Die Vorträge von Weyel und Vosgerau sind für alle offen. Anmelden kann man sich unter der E‐Mail‐Adresse anmeldung(at)staatspolitik.de.

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Die Sprengkraft der ökologischen Frage

Anbruch heißt: Politisches Lagerdenken sprengen. Lutz Meyer lässt es knallen und rechnet mit der konsumorientierten Linken und der besitzstandwahrenden Rechten zugleich ab. Der Hambacher Forst zeigt, die Rückgewinnung eines ökologischen Fundaments ist dringender denn je.

… weiterlesen