Gesellschaft

Weitere Social‐Media‐Sperren: Diesmal traf es Gavin McInnes und die „Proud Boys”

Twitterhintergrund (CC0) / Bild: Gavin McInnes StevenCrowder [CC BY 3.0 ], via Wikimedia Commons / Collage: Die Tagesstimme

Der Nachrichtendienst Twitter hat diese Woche das Profil des konservativ‐libertären Moderators und Komikers Gavin McInnes und mehrere Konten der von ihm gegründeten Gruppe „Proud Boys” gesperrt.

Wir können bestätigen, dass diese Konten von Twitter und Periscope wegen Verstoßes gegen unsere Richtlinien zum Verbot gewalttätiger extremistischer Gruppen gesperrt wurden”, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber BuzzFeed News.

Sperren gegen konservative Stimmen

McInnes war Mitgründer des Vice Magazins, arbeitete später für die kanadische Nachrichtenseite Rebel Media und schreibt heute noch für das libertäre Taki’s Magazine. 2016 gründete er die Proud Boys, die seither an rechten und patriotischen Demonstrationen teilnehmen und US‐Präsident Donald Trump unterstützen.

McInnes selbst sieht in den vielen Social‐Media‐Sperren eine „Säuberungsaktion” gegen konservative Stimmen, um die Wiederwahl Trumps zu verhindern. „Ich denke, es wird keinen Einfluss auf meine Reichweite oder auf die Proud Boys haben. Wir werden immer wiederkommen”, sagte der Proud‐Boys‐Gründer.


Infowars‐Sperren zuvor

Erst eine Woche zuvor hatten Apple, Facebook, Spotify und YouTube die Konten des umstrittenen US‐Radiomoderators Alex Jones und dessen Internetseite Infowars gesperrt (Die Tagesstimme berichtete). Der Grund: angebliche „Hassrede”.

Twitter hingegen ließ die Konten unangetastet. „Er hat nicht gegen unsere Regeln verstoßen”, erklärte Twitter‐Chef Jack Dorsey und erntete dafür viel Kritik von Infowars-Gegnern.

1 Kommentar

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Jordan Peterson – Gegengift oder Gift?

Der Name Jordan Peterson ist momentan in aller Munde. Doch worum geht es in seinem neuen Buch überhaupt und birgt seine Weltsicht auch Problematiken?

 

… weiterlesen