Deutschland Politik

AfD? Wegholzen!”: Linksjugend provoziert nach Angriff auf AfD‐Politiker

Symbolbild via flickr; SAV Sozialistische Alternative - Linksjugend ['solid] Winterakademie [CC BY 2.0] [Bild zugeschnitten]

Nur wenige Tage nach dem blutigen Angriff auf den AfD‐Politiker Frank Magnitz provoziert die Jugendorganisation der Linkspartei mit geschmacklosen Sprüchen.

Riesa. Die „Linksjugend Sachsen”, Jugendorganisation der Partei „Die Linke”, hat unter dem Motto „AfD? Wegholzen!” zu einer Demonstration am Samstag gegen den Europaparteitag der AfD in Riesa aufgerufen und damit für eine geschmacklose Provokation gesorgt. Mit dem Motto „AfD? Wegholzen” und einem Transparent, auf dem „Klare Kante gegen die AfD” stand und ein Stück Kantholz abgebildet war, spielte die Linksjugend auf den tätlichen Angriff auf AfD‐Politiker Frank Magnitz vor wenigen Tagen an.

Provokation nach Attentat auf AfD‐Politiker

Die AfD hatte Anfang der Woche in einer Aussendung verlautbart, dass Magnitz von drei Vermummten mit einem Stück Kantholz attackiert worden sei. Laut Angaben der AfD stammt diese Aussage von zwei Handwerkern. In einem von Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichten Video des Angriffs ist allerdings kein Schlaggegenstand zu erkennen. Der AfD‐Politiker musste mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus geliefert werden und wurde am Donnerstag entlassen.

Geschmacklos, primitiv und hirnlos”

Auf Twitter reagierten mehrere Nutzer umgehend auf die Provokation der Linksjugend. Ein Nutzer etwa kommentierte auf der Seite der Linksjugend Sachsen: „Aufruf zur ‚demokratischen’ Gewalt ala antifa mit Hinweis auf Holzlatten Baseball Schläger usw.” [Schreibweise im Original, Anm. d. Red.] Ein anderer Nutze bezeichnete die Aktion als „geschmacklos, primitiv und hirnlos”. „Die linke Hass‐ und Gewaltpropaganda ist nicht gut. Muss sich ändern”, betonte ein weiterer Nutzer. Ein anderer User wiederum zeigte zwar allgemein Verständnis für Provokationen, fügte aber hinzu, dass man sich mit dieser nun nur Feinde mache.

Europaparteitag der AfD

Am Wochenende hält die AfD in Riesa ihren bereits zweiten Europaparteitag ab. Dabei sollen die restlichen Kandidaten und das Wahlprogramm für die EU‐Wahl im Mai beschlossen werden. Daneben war am Parteitag auch das Attentat auf Magnitz ein Thema: „Wir werden nicht vor einer solchen feigen, linksextremistischen Tat weichen, die aus einem Milieu von der Antifa bis zu der extremistischen Linken kommt. Und mit dem solidarisieren sich Grüne, SPD und Linke auch noch ganz offen”, wird AfD‐Chef Jörg Meuthen in einem „mdr”-Beitrag am Parteitag zitiert.


Weiterlesen:

Attentat auf Magnitz: Wirbel um angebliches Antifa‐Bekennerschreiben

Nach brutaler Attacke: Bremer AfD‐Chef Magnitz verlässt Krankenhaus

Nach Angriff: Magnitz (AfD) spricht von Mordanschlag

Magnitz‐Attentat: Journalistin schockiert mit Billigung linksextremer Gewalt

Attentat auf Politiker: Bremer AfD‐Chef Magnitz krankenhausreif geprügelt

Kommentar hinzufügen

Hier Klicken, um zu kommentieren

Newsletter

Jetzt in den Newsletter eintragen und wöchentlich die Top-Nachrichten erhalten!
Newsletter

Neues von Anbruch

Europa, mehr als ein Traum des Architekten? // Bild: Thomas Cole, Der Traum eines Architekten, 1840.

Herausforderung Europa: Zwischen Vision und Realität

Europa‐Enthusiasten sollten sich beruhigen, es ist kein unabwendbares Schicksal, meint Richard Meissner. In seinem neuen Beitrag zeigt er die Problematiken bei der Suche nach Europa auf. Eine europäische Identität wird nicht auf dem Silbertablett serviert.

 

… weiterlesen