Connect with us

Welt

Wegen Einwanderungspolitik: Senegalese zündet in Italien Schulbus an

Julian Schernthaner

Published

on

Am Mittwochnachmittag hielt ein italienischer Staatsbürger mit senegalischen Wurzeln die italienische Öffentlichkeit in Atem. Die Einsatzkräfte konnten den Anschlag in letzter Sekunde vereiteln.

San Donato Milanese. – Das Drama spielte sich in einer Kleinstadt etwa 10 Kilometer südwestlich von Mailand ab. Der in Frankreich geborene Senegalese, der seit der Hochzeit mit seiner Ex-Frau im Jahr 2004 auch die italienische Staatsangehörigkeit besitzt, hatte laut den Salzburger Nachrichten den Auftrag, 51 Kinder und zwei Lehrer von einer Schulveranstaltung zurückzubringen. Brisant ist auch das wahrscheinliche Motiv des Beinahe-Attentäters.

Senegalese nimmt Schüler als Geisel

Auf halbem Weg änderte der Mann seine Route und steuerte stattdessen in Richtung Flughafen. Plötzlich bedrohte er die Kinder mit einem Messer und nahm sie in Geiselhaft. Er nahm ihnen ihre Handys weg und begoss den Flur des Busses mit Benzin.

Doch er machte seine Rechnung ohne einen mutigen Jungen, dem es gelang, sein Mobiltelefon vor dem Geiselnehmer zu verbergen. Er alarmierte seine Eltern, welche wiederum die Polizei verständigten.

Einschreiten der Polizei verhindert Schlimmeres

Durch das beherzte Einschreiten konnten die Polizisten den Bus anhalten und die Schüler über das Heck des Busses befreien, ehe dieser in Vollbrand geraten konnte. Lediglich einige der Schüler erlitten leichte Rauchgasvergiftungen, 14 von ihnen wurden deshalb – ebenso wie der Tatverdächtige – in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Schulbus selbst entstand Totalschaden.

Verschärfte Einwanderungspolitik als Motiv

Für einigen Zündstoff sorgt außerdem das mutmaßliche Motiv des Mannes. Er wollte mit seiner irrsinnigen Aktion gegen die Einwanderungspolitik der Regierung protestieren. Aussagen der Kinder zufolge rief er immer wieder
„Schluss mit den Toten im Mittelmeer!“ Außerdem brüllte er: „Niemand kommt hier lebend raus!“

Ebenfalls für Aufregung sorgte anschließend die Feststellung, dass der Mann bereits Verurteilungen wegen sexueller Belästigung sowie Trunkenheit am Steuer hatte. Innenminister Matteo Salvini (Lega) reagierte fassungslos: „Warum fährt so eine Person einen Schulbus?“

Rückgang der Mittelmeertoten nach Asylreform

Die Regierung aus der patriotischen Lega und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung verschärfte erst im Vorjahr die Einwanderungsbestimmungen. Die Beendigung des Sterbens auf See war für Innenminister Salvini (Lega) sogar eines der Beweggründe für das Gesetz. Mehreren NGO-Schiffen mit Migranten an Bord verweigerte es seitdem außerdem die Anlegeerlaubnis.

Im Gegensatz zur Ansicht des Tatverdächtigen vom Mittwoch zeigen die Maßnahmen die erhoffte Wirkung auf diesem Gebiet. Denn es kam seit dem Gesetzeserlass zu einem Rückgang sowohl der Ankünfte in Italien als auch der Todesfälle im Mittelmeer – Die Tagesstimme berichtete.

Ermittlungen auch wegen terroristischen Motivs

Im Fall des senegalesischen Busfahrers ermitteln die Behörden nun auch in Richtung eines politischen beziehungsweise terroristischen Motivs. Erste Verdachtsmomente zumindest islamistischer Verbindungen erhärteten sich jedoch nicht.

Es ist die zweite schwere Tat in einem öffentlichen Verkehrsmittel unter Beteiligung Unschuldiger in dieser Woche. Im niederländischen Utrecht schoss am Montag ein gebürtiger Türke in einer Straßenbahn um sich – mutmaßlich aus terroristischen Motiven.

3 Comments

3 Comments

  1. Avatar

    Klasube

    21. März 2019 at 13:45

    Diese Bestie hätte wirklich über 50 Menschen angezündet und verbrennen lassen???
    Mir fehlen die Worte – und zunehmend auch meine Geduld…!

  2. Avatar

    DieParty

    22. März 2019 at 21:42

    „Der Mann arbeitete seit 15 Jahren als Schulbusfahrer. Laut italienischen Medienberichten wurde ihm 2007 wegen Alkohols am Steuer vorübergehend der Führerschein abgenommen, sein Arbeitgeber sei jedoch nicht darüber informiert worden. 2018 wurde er demnach wegen sexueller Belästigung Minderjähriger zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. “
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.italien-polizei-befreit-51-schueler-aus-gewalt-ihres-busfahrers.0173d021-e044-4995-9a00-73067ad4a9be.html

    Ein Kinderfi… als Schulbusfahrer. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Beliebt