Graz

Nächster Antifa-Farbangriff auf Burschenschaft

Erneut haben mutmaßliche Linksextremisten das Haus der pennalen Burschenschaft Arminia Graz beschmiert.

< 1 Minuten
<p>Antifa-Farbangriff auf das Haus der p.c.B! Arminia Graz. Bild: privat.</p>

Antifa-Farbangriff auf das Haus der p.c.B! Arminia Graz. Bild: privat.

Graz. – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben mutmaßliche Linksextremisten das Haus der pennalen Burschenschaft Arminia Graz mit linken Parolen („FCK NZS“) und Drohungen („Macker boxen“) beschmiert.

Zweiter Angriff binnen weniger Tage

Erst vor wenigen Tagen war das Haus mit roten Farbbeuteln beworfen worden (TAGESSTIMME berichtete). Getroffen hatte es auch das Haus der akademischen Burschenschaft Allemannia. Dort wurde die denkmalgeschützte Fassade ebenfalls mit roter Farbe beworfen. Es entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

Enthüllungen über die ÖVP

Als Reaktion auf diesen Antifa-Farbangriff brachte die Burschenschaft Arminia am Dach ihres Hauses in der Leonhardstraße ein Transparent mit der Aufschrift „Vandalismus von links gegen unser Stadtbild“ an, um auf die Sachbeschädigung aufmerksam zu machen.

Bild: privat.

Thema im Gemeinderat

Wegen der linksextremen Übergriffe fordert die FPÖ Graz unterdessen einen besseren Schutz für Häuser von Studentenverbindungen. FPÖ-Klubobmann Armin Sippel kündigte an, die linksextremen Sachbeschädigungen in der nächsten Gemeinderatssitzung thematisieren zu wollen.

Cover der Freilich-Ausgabe #10
AfD. Aber normal! - Neue Ausgabe unseres Magazins erschienen!
Die AfD komplettiert die Demokratie als parlamentarische Rechte. Wir erklären, was das freiheitliche Lager in Deutschland ausmacht und sprechen mit Alice Weidel und Tino Chrupalla über ihre Visionen für Deutschland und den Druck des Establishments.
Jetzt abonnieren