Banner für den Freilich Buchladen

Erste Evakuierungen aus Mariupol gestartet

Die Krieg in der Ukraine geht unvermindert weiter und auch im belagerten Mariupol dauern die Kämpfe fort. Nun konnten aber zumindest die ersten Schwerverletzten aus der Stadt evakuiert werden.

< 1 Minuten
<p><a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Azovstal_iron_and_steel_factory,_Mariupol,_Ukraine_3.jpg">Chad Nagle</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0">CC BY 2.0</a>, via Wikimedia Commons</p>

Chad Nagle, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Mariupol. – Der Stadtrat von Mariupol hat in Telegram ein Video der Evakuierung ukrainischer Verteidiger des Werks Asowstahl veröffentlicht. Dort halten die Verteidiger, darunter das berühmte Asow-Regiment, seit Wochen ohne Versorgung gegen eine vielfache Übermacht aus. In dem Video sieht man wie ukrainische Soldaten das Gelände unbewaffnet verlassen und nach Kontrollen durch das russische Militär in weiße Busse steigen. Mehrere Schwerverwundete wurden auf Tragen zu den Bussen gebracht.

Insgesamt sollen mehr als 50 solcher schwer verwundeter Soldaten zur Behandlung in ein Krankenhaus in Nowoasowsk evakuiert. Trotz der Evakuierungen harren noch immer Verteidiger in dem Komplex aus. Zusätzlich kursieren Meldungen, wonach Russland keine Evakuierung der Mitglieder des Asow-Regiments zulassen will und sogar ein eigenes Gesetz gegen dessen Kämpfer in Planung sein soll.

FPÖ - Jetzt Petition unterschreiben!
Werbung
Cover der Freilich-Ausgabe #15
Die Freiheit führt das Volk! – Das neue FREILICH Magazin ist da!
Die Ukraine ist im Krieg. Wir waren in Kiew und haben den Widerstand besucht. Wie rechts ist die Ukraine? Und wo stehen wir Putinversteher? Plus: Das Experten-Interview zu Russland im Krieg.
Jetzt abonnieren